18.02.2020, 14:48 Uhr

Rathaus-Wiederaufbau Versicherung zahlt 31 Millionen Euro

 Foto: Casdorf Foto: Casdorf

Die Stadt Straubing und die Versicherungskammer Bayern haben sich für den Wiederaufbau des Rathauses auf eine Gesamtzahlung in Höhe von 31 Millionen Euro verständigt. Diesem gemeinsam erarbeiteten Vorschlag hat der Stadtrat in seiner gestrigen Sitzung einstimmig zugestimmt.

Straubing. Stadt und Versicherung konnten mit dieser Einigung eine gute und sinnvolle Lösung erarbeiten, um die Interessen beider Seiten zu wahren. Oberbürgermeister Markus Pannermayr ist froh, dass die Verhandlungen abgeschlossen werden konnten: „Diese Zusage der Versicherungskammer Bayern ist eine solide Basis für dieses herausfordernde Projekt. Wir haben damit eine wichtige Hürde genommen, um jetzt zeitnah mit der Maßnahme beginnen zu können.“

Die Gespräche mit der Versicherung seien aufgrund der Komplexität der Maßnahme anspruchsvoll, aber stets konstruktiv gewesen. Der Dank des Oberbürgermeisters geht an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung ebenso wie an die Vertreter der Versicherungskammer Bayern, die sich auch bei einem derartigen Großschaden als verlässlicher und leistungsfähiger Partner erwiesen hat. „Nachdem im November vergangenen Jahres die konkreten Kosten des Wiederaufbaus vorlagen, konnten wir uns in einem konstruktiven Austausch sehr zeitnah auf einen gemeinsamen Vorschlag einigen“, so Christian Krams, Leiter Konzern Schaden bei der Versicherungskammer Bayern.

Einen weiteren Dank richtete Markus Pannermayr an den Chef der Sparkasse Niederbayern Mitte, Walter Strohmaier, der in unterschiedlichen Funktionen am Rande in die Verhandlungen eingebunden war. Laut Strohmaier konnte die Versicherungskammer Bayern beim Rathausbrand ihre Kompetenz, auch komplexe Dinge zu einem guten Ende zu führen, unter Beweis stellen und damit die Grundlage für einen erfolgreichen Wiederaufbau schaffen.


0 Kommentare