11.02.2020, 08:52 Uhr

„Kreuzberger Nächte“ Feride Niedermeier zu Besuch beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue

 Foto: Büro Grundl Foto: Büro Grundl

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Straubinger Stadtrat, Feride Niedermeier, war am Donnerstag, 6. Februar, zum Heimatabend im Schloss Bellevue von Bundespräsident Steinmeier eingeladen.

STRAUBING/BERLIN. Im Zentrum des Abends standen Geschichten der Kinder von ehemaligen Gastarbeitern, den Kindern von Immigranten von Griechenland bis Kasachstan, auch wenn Herr Steinmeier treffend bemerkte, dass „auch die Bio-Deutschen“ der andauernden Wertschätzung bedürfen. „Integration ist Arbeit und keine Einbahnstraße. Und sie funktioniert eben nur durch Anstrengungen in beide Richtungen.“, erklärte Niedermeier ihr persönliches Credo.

Als Agnes-Bernauer-Darstellerin von 1999, als ehemalige Fußballtrainerin einer Jugendmannschaft, als langjährige ehrenamtliche Übersetzerin im Straubinger Frauenhaus und natürlich auch als eine in der Kommunalpolitik engagierte Frau, weiß sie, wovon sie spricht.

Im Gespräch mit dem Bundespräsidenten zeigte sich die Straubingerin sehr angetan von den künstlerischen Darbietungen des Abends mit DJ Ipek, der Schriftstellerin Emine Sevgi Özdamar, der iranisch-stämmigen Sängerin Cymin Samawatie, dem Schauspieler Adam Bousdoukos (Soul Kitchen, Tatort) sowie dem Rapper Sultan Tunc, bekannt als Rasta Baba, der live und mit hervorragender Band von der Festsaalbühne im Schloss Bellevue seine Version von „Kreuzberger Nächte sind lang“ rappte.


0 Kommentare