16.01.2020, 14:51 Uhr

Bezirksversammlung 2020 Ostbayerns Grüne Jugend traf sich in Straubing

(Foto: Grüne Jugend)(Foto: Grüne Jugend)

Am 12. Januar hat die ganztägige Bezirksversammlung der Grünen Jugend Ostbayern im Straubinger Wahlkreisbüro von MdB Erhard Grundl stattgefunden. Teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter aller Orts- und Kreisverbände ganz Ostbayerns aus Passau, Landshut, Sulzbach-Rosenberg, Dingolfing, Cham und Straubing, um sich besser zu vernetzen und auszutauschen.

STRAUBING Nach der obligatorischen Begrüßung durch die Vorstandsmitglieder eröffnete Marlene Schönberger, Gemeinderätin aus Adlkofen und Sprecherin der GJ des Landkreises Landshut, mit ihrem Vortrag zum Thema „Verschwörungstheorien und demokratische Einstellung“. Hierbei seien vor allem die Definition und die Ursachenerkennung hervorzuheben. Verschwörungstheorien als antidemokratisches Machtmittel zur Handlungslegitimierung und Sinngebung würden schon seit dem Mittelalter eingesetzt und seien bis zur Neuzeit und Gegenwart zu beobachten. Auch heutzutage werden als Ursachen für die Verbreitung derartiger Theorien ein Modernisierungs- und Säkularisierungsphänomen definiert, wonach Menschen in einer immer komplexer werdenden Welt nach einfachen Antworten und Lösungen suchen. Letztendlich kann dies in einer gefährlichen Ausführung des Populismus enden, was für jede Demokratie zur Bedrohung wird. An diesen Vortrag hat MdB Erhard Grundl mit seinem Grußwort angeschlossen. Grundl zeigte sich hocherfreut über die hohe Teilnehmerzahl und berichtete von einigen Bundestagsdebatten und der zurzeit angespannten politischen Lage in Nord- und Südamerika. Im aktuellen politischen Diskurs gilt es innen- und außenpolitisch, klare Haltungen zu zeigen.

Nach einem Mittagessen und anregenden Diskussionen durften die Teilnahmer Tina Winklmann vom Bezirksvorstand Oberpfalz begrüßen. Das Engagement junger Menschen ist ihr besonders wichtig. „Jungend heißt nicht mangelnde Erfahrung, sondern Power, Ideen und Stärke!“, so Winklmann in ihrer Ansprache. Anschließend zeigte Melanie Demmelhuber von der Linksjugend[´solid] Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Kooperationen auf, um Jugendorganisationen besser zu vernetzen und im regen Austausch zu bleiben.

Am Nachmittag präsentierte sich die Grüne Jugend Straubing am Stadtplatz mit einer Foto- und Flyer Aktion. Hierbei konnten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ihr eigenes Foto mit einer Instagram-Maske und dem Slogan „Eine Stadt für Alle! Unser Ort, unsere Zukunft“ anfertigen lassen. „Wir möchten den öffentlichen Raum in Straubing aufwerten und so gestalten, dass sich alle Menschen wohlfühlen. Dazu gehören verkehrsberuhigte Begegnungszonen in der Altstadt und die Begrünung des Stadtplatzes“, erklärte Stadtratskandidat Mattias Ernst. Zur Nachbesprechung und Neuwahl eines Vorstandsmitgliedes fand man sich schließlich wieder im Wahlkreisbüro ein. Nach der Abstimmung über Satzungsänderungsanträge, wurde schließlich Franziska Sänftl aus dem Landkreis Dingolfing-Landau einstimmig und im ersten Wahlgang zur neuen Schatzmeisterin der GJ Ostbayern berufen. Moritz Niefanger, Sprecher der GJ Straubing und Stadtratskandidat, informierte über geplante Kampagnen zur anstehenden Kommunalwahl und die steigenden Mitgliederzahlen. „Wir sind gut aufgestellt und können neue Maßnahmen personell und organisatorisch anpacken. Jegliche Herausforderungen sind mit unserem engagierten Zusammenhalt lösbar!“, so Niefanger weiter.

Zum Abschluss trafen sich alle Listenkandidaten für Gemeinde-, Kreis- und Stadträte, um Erfahrungsberichte auszutauschen. Dabei wurde über die politische Motivation, Probleme vor Ort und Netzwerke junger Menschen diskutiert.


0 Kommentare