15.01.2020, 14:25 Uhr

Infoveranstaltung im Landratsamt „Ein wertvoller Baustein unter den Angeboten der Kinderbetreuung“

Die Tagespflegemütter gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Jugend und Familie und Landrat Josef Laumer. (Foto: LRA)Die Tagespflegemütter gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Jugend und Familie und Landrat Josef Laumer. (Foto: LRA)

Immer wichtiger für Kommunen wird die Frage nach Betreuungsangeboten jeglicher Art. „Und die Tagespflegepersonen sind ein wertvoller Baustein unter den Angeboten der Kinderbetreuung“, betonte Landrat Josef Laumer bei der turnusgemäßen Informationsveranstaltung für Kindertagespflegepersonen im Landratsamt Straubing-Bogen.

STRAUBING-BOGEN „Sie ermöglichen ein familienähnliches Aufwachsen der Kinder, sind motiviert und flexibel“, lobte der Landrat und hatte auch gleich eine Bitte: „Machen sie draußen Werbung für diese Tätigkeit, denn wir können immer noch mehr Leute brauchen.“

24 Personen, darunter 17 derzeit aktive, betreuen im Landkreis insgesamt 68 Kinder in der Tagespflege. „Die Akquise ist in der Tat ein sehr schwieriges Thema“, bestätigt Rosemarie Höninger, pädagogische Fachkraft der Tagespflege-Vermittlungsstelle am Amt für Jugend und Familie des Landkreises. „Immerhin konnten wir 2019 aber zwei Neue und zwei Aspirantinnen finden.“

Bei der Informationsveranstaltung stellte Birgit Lange-Plank die Interdisziplinäre Frühförderstelle Straubing vor. „Es ist eine Komplexleistung aus pädagogisch-psychologischen und medizinisch-therapeutischen Maßnahmen“, machte sie deutlich. Sie richtet sich an Kinder von der Geburt bis zur Einschulung, die in ihrer Entwicklung auffallen, ein Entwicklungsrisiko oder schwierige Entwicklungsbedingungen haben, von einer Behinderung bedroht sind oder eine Behinderung haben.

Rosemarie Höninger und Teresa Beck vom Amt für Jugend und Familie stellten den Teilnehmerinnen abschließend wichtige neue rechtliche und wirtschaftliche Informationen vor. So wurden ab 1.1. die Sachaufwandspauschale und die Qualifizierungszuschläge erhöht. Im rechtlichen Bereich ging Teresa Beck auf das Bayerische Krippengeld und das Masernschutzgesetz ein. „Zu einigen Detailfragen warten wir aber immer noch auf Informationen und hoffen, dass diese bald kommen. Denn einiges ist immer noch unklar“, so Beck.

„Wir müssen konkurrenzfähig bleiben“, betonte Rosemarie Höninger abschließend mit einem Vorausblick auf das Jahr 2020. „Nutzen sie die Fortbildungen und lassen sie uns alle gemeinsam die Alleinstellungsmerkmale der Tagespflege hervorheben.“


0 Kommentare