14.01.2020, 13:20 Uhr

Viel Arbeit für den Grünen-Politiker Zwei neue Fraktionsämter für Erhard Grundl

(Foto: Stefan Kaminski)(Foto: Stefan Kaminski)

Erhard Grundl ist als stellvertretendes Mitglied im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Deutschen Bundestags sowie als Sprecher für Kreativwirtschaft der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen benannt worden.

STRAUBING/BERLIN „Ich freue mich sehr seit Anfang des Jahres von meiner Fraktion nun auch als Vertreter in den Ausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik entsendet worden zu sein. Es handelt sich um einen Unterausschuss des Auswärtigen Ausschusses, der sich unter anderem für die Stärkung der weltweit tätigen Goethe Institute einsetzt. Die Goethe Institute haben den Auftrag sich für die Stellung der Deutschen Sprache in der ganzen Welt einzusetzen. Dies ist für mich ein wichtiger Auftrag und eine reizvolle Aufgabe zugleich.“, so Erhard Grundl.

Der kulturpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen weiter: „Außerdem bin ich seit Anfang des Jahres Sprecher für Kreativwirtschaft meiner Fraktion. Die Kreativwirtschaft ist ein umsatzstarker Wirtschaftszweig und ein wichtiger Teil der Kulturlandschaft in Deutschland. Sie setzt jährlich bundesweit etwa 100,5 Milliarden Euro um; das ist mehr als die der Finanzdienstleister (75,2 Mrd. Euro) und nur knapp weniger als die Bruttowertschöpfung im Maschinenbau (107,1 Mrd. Euro). Allerdings gibt es hier ein starkes Stadt- Land-Gefälle, bedingt durch z.B. schlechte Internetverbindungen und Funklöcher. Bundesweit trägt die Kreativwirtschaft 5 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. Betrachtet man jedoch ausschließlich die ländlichen Räume, sind es nur noch 3 Prozent. Ich sehe meine Aufgabe klar darin, alles dafür zu tun, dass man hier gleiche Bedingungen schafft.


0 Kommentare