31.10.2019, 20:17 Uhr

Mobilität Am 2. November startet der „Herbstfahrplan“ der Donaufähre „Posching“

(Foto: LRA Straubing-Bogen)(Foto: LRA Straubing-Bogen)

Am 2. November wechselt die Donaufähre „Posching“, die die Orte Mariaposching (Landkreis Straubing-Bogen) und Stephansposching (Landkreis Deggendorf) verbindet, in den „Herbstbetrieb.“

MARIAPOSCHING Das heißt, an den Wochenenden (Samstag, Sonntag) und an Feiertagen findet bis zum 1. April kein Fährbetrieb statt. „Diese Regelung der alten Donaufähre behalten wir zunächst einmal bei“, erklärt der stellvertretende Leiter der Tiefbauverwaltung des Landkreises, Armin Winter. „Eine Vielzahl der Fahrgäste an Wochenenden sind Radfahrer und Touristen, deren Hauptsaison nun beendet ist.“ Am 1. November (Allerheiligen) ist die Fähre noch zu den normalen Sonn- und Feiertagszeiten von 9 bis 17.45 Uhr im Einsatz. „Viele Menschen wollen zu den Gräbern oder in die Kirchen auf der anderen Seite der Donau und dem tragen wir Rechnung“, erläutert Winter.

Der „Herbstbetrieb“ läuft bis zum 30. November. An den Werktagen von Montag bis Freitag ist die Fähre wie üblich von 6.30 bis 17.45 Uhr in Betrieb (letzte Überfahrt beginnt 15 Minuten vor Ende der Betriebszeit um 17.30 Uhr). Danach folgt vom 1. bis 11. Dezember und vom 16. Januar bis 29. Februar der „Winterbetrieb“: Die Fähre ist in dieser Zeit hauptsächlich für die Pendler im Einsatz und zwar in den Betriebszeiten von 6.30 bis 8.15 Uhr und 16 bis 17.45 Uhr an den Werktagen von Montag bis Freitag. Von 12. Dezember bis 15. Januar ist Winterpause ohne Fährbetrieb.


0 Kommentare