20.09.2019, 08:28 Uhr

Grundlage für die Zukunft der Betriebe Bewerbungen für den Ausbildungspreis 2019 sind ab sofort möglich

Wirtschaftsreferent Martin Köck (links) und Landrat Josef Laumer präsentieren den Ausbildungspreis und den Ausbildungspreis Inklusion, die die Gewinner im November verliehen bekommen. (Foto: Landratsamt)Wirtschaftsreferent Martin Köck (links) und Landrat Josef Laumer präsentieren den Ausbildungspreis und den Ausbildungspreis Inklusion, die die Gewinner im November verliehen bekommen. (Foto: Landratsamt)

294 freie Ausbildungsstellen, aber nur 36 unversorgte Bewerber – so war der Stand zum 31. Juli auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis Straubing-Bogen. Schon alleine daran sieht man: Die Betriebe suchen händeringend Auszubildende. Der Ausbildungspreis des Landkreises will die Unternehmen des Landkreises deshalb nicht nur für ihre erfolgreichen Bemühungen auszeichnen, sondern auch die Chancen und Möglichkeiten einer betrieblichen Ausbildung hervorheben.

STRAUBING-BOGEN 2007 wurde dieser Ausbildungspreis ins Leben gerufen. Damals freilich ging es nicht in erster Linie darum, die Vorteile von betrieblichen Ausbildungen hervorzustellen. Denn damals konnten sich die Firmen die Bewerber noch aussuchen. Doch die Zeiten haben sich geändert. „Umso wichtiger ist heute eine gute Ausbildung“, sagt Landrat Josef Laumer. „Denn jene Betriebe, die für eine gute Ausbildung stehen, erhalten auch Bewerber. Das spricht sich schnell rum. Die Betriebe legen damit ihre eigene Grundlage für die Zukunft. Und das wollen wir mit dem Ausbildungspreis des Landkreises betonen und belohnen. Wir wollen diejenigen auszeichnen, die sich in Qualität und Quantität um die Ausbildung verdient gemacht haben. Denn nur so können auch wir insgesamt als Landkreis und als Wirtschaftsregion in der Zukunft Erfolg haben.“

2019 geht der Ausbildungspreis des Landkreises nun bereits in seine 13. Auflage. In den zwei Kategorien „Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten“ und „Betriebe bis 50 Beschäftigte“ sind ab sofort wieder Bewerbungen möglich. Qualität und Quantität der Ausbildung stehen bei der Auswahl der Preisträger im Vordergrund.

Zusätzlich wird seit 2014 auch noch der Ausbildungspreis Inklusion vergeben. Auch dafür ist ab sofort die Bewerbung möglich. Dieser Preis ehrt Unternehmen, die Bewerbern mit Leistungsschwäche oder Behinderung die Möglichkeit zum Einstieg ins Berufsleben geben. „Bei uns im Landkreis soll niemand zurückbleiben, sondern jeder eine Chance erhalten“, macht Landrat Josef Laumer deutlich. „Wir wollen mit dieser Auszeichnung den Einsatz der regionalen Unternehmen auf dem Gebiet der Inklusion ehren.“ Kriterien dafür sind die besondere Begleitung und Förderung der Auszubildenden.

„Den Ausbildungspreis kann man als echte Institution beschreiben“, sagt Wirtschaftsreferent Martin Köck. „Die Betriebe sind stolz auf die Auszeichnung und zeigen das auch nach außen. Denn so machen sie auch potenziellen Auszubildenden klar, dass sie dort gut aufgehoben sind.“ Denn heute gehe es weiterhin mehr und mehr nicht nur darum, den Jugendlichen einen Ausbildungsplatz zu sichern, sondern gerade auch die Unternehmen mit Fachkräften zu versorgen und somit deren Zukunft zu sichern. „Die Klagen über den Fachkräftemangel – gerade in bestimmten Branchen – hören wir bei den Betriebsbesuchen vor Ort immer wieder. `Wir würden gerne Leute einstellen, aber wir finden niemand` ist dabei ein nicht selten fallender Satz“, so Köck.

Beteiligen am Ausbildungspreis und am Ausbildungspreis Inklusion können sich alle Unternehmen und Betriebe mit Betriebssitz im Landkreis, egal ob aus Industrie, Handwerk, Dienstleistung oder Gewerbe. Die Bewerbung ist bis zum 25.10.2019 beim Wirtschaftsreferat des Landkreises Straubing-Bogen möglich. Die Bewerbungsformulare und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.landkreis-straubing-bogen.de unter dem Menüpunkt Wirtschaft & Kreisentwicklung und dem Unterpunkt Ausbildung im Landkreis oder im Sachgebiet Wirtschaftsförderung bei Martin Köck unter Telefon 09421/973-319.

Die Übergabe des Ausbildungspreises erfolgt im November im Rahmen eines Festabends. „Wir wollen nicht nur mit dieser Auszeichnung im Rahmen der Initiative Ausbildung macht Zukunft zeigen, dass wir sowohl die Auszubildenden wie auch die Unternehmen im Landkreis unterstützen. Es gibt weitere vielfältige Maßnahmen wie den Azubi-Bus oder auch gemeinsam mit der MINT-Region, der Stadt, den Schulen und den Kammern Projekte wie den Girls Day, Tag des Handwerks oder Azubi-Messen“, so Landrat Josef Laumer.


0 Kommentare