20.03.2018, 20:09 Uhr

Kreishaushalt 2018 verabschiedet Hohe Investitionen, Schuldenabbau, Senkung der Kreisumlage

(Foto: Landkreis)(Foto: Landkreis)

Der Kreishaushalt 2018, den der Kreistag Straubing-Bogen am Montag verabschiedet hat, weist mit 116,6 Millionen Euro ein Rekordvolumen auf.

STRAUBING-BOGEN Der Kreishaushalt 2018, den der Kreistag Straubing-Bogen am Montag verabschiedet hat, weist mit 116,6 Millionen Euro ein Rekordvolumen auf. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen rund 93,9 Millionen Euro und auf den Vermögenshaushalt rund 22,7 Millionen Euro. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt beträgt rund 5,7 Millionen Euro. Mit dieser Zuführung kann die ordentliche Tilgung von 749.000 Euro finanziert und auch eine „freie Spitze“ von 5,0 Millionen Euro zur anteiligen Finanzierung der Investitionen erwirtschaftet werden.

 

Die Kreisumlage, also die von den Gemeinden jährlich an den Landkreis zu leistenden Zahlungen, wird um 1,5 Prozentpunkte von 47 Prozent auf 45,5 Prozent gesenkt. Der Landkreis liegt damit knapp unter dem niederbayerischen Durchschnitt von 45,8 Prozent und hat die Möglichkeit zu einer spürbaren Entlastung der Landkreis-Gemeinden bei gleichzeitiger solider Finanz- und Stabilitätspolitik genutzt.

 

Denn der Schuldenstand konnte weiter reduziert werden und liegt bei nur noch 4,99 Millionen Euro (2017: 6,59 Millionen Euro). Im Fünf-Jahres-Vergleich konnten damit die Schulden sogar halbiert werden. Eine Kreditaufnahme ist nicht erforderlich.

 

Mit den Eckpunkten hohe Investitionen, weiterer Schuldenabbau und Senkung der Kreisumlage wird das magische Dreieck, das Gütezeichen eines grundsoliden Kreishaushaltes, erreicht. So werden zum Beispiel für die 544 Kilometer Kreisstraßennetz rund 6,3 Millionen Euro für Tiefbaumaßnahmen aufgewendet, aber auch für Hochbaumaßnahmen stehen rund 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Das finanzielle Engagement des Landkreises für die kreiseigenen Schulen beträgt rund 9,9 Millionen Euro.

 

„Insgesamt sehe ich den Haushalt 2018 in einer vernünftigen Balance zwischen verantwortungsvollem Investieren, nachhaltigem Schuldenabbau und Entlastung der Gemeinden durch eine Kreisumlagehebesatzsenkung“, so Landrat Josef Laumer zufrieden zur Verabschiedung des Kreishaushalts.


0 Kommentare