15.12.2020, 11:13 Uhr

„Frieden überwindet Grenzen“ Weidens Oberbürgermeister entzündet Friedenslicht 2020 im Neuen Rathaus

Oberbürgermeister Jens Meyer, Marina Benkner, vom Stamm der Markomannen, Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Foto: Stadt WeidenOberbürgermeister Jens Meyer, Marina Benkner, vom Stamm der Markomannen, Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Foto: Stadt Weiden

Marina Benkner vom Stamm der Markomannen des Verbandes christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) wurde am Dienstagvormittag, 15. Dezember, von Oberbürgermeister Jens Meyer im Foyer des Neuen Rathauses in Weidenzur Übergabe des Friedenslichtes herzlich begrüßt.

Weiden. Die Friedenslichtaktion 2020 steht unter dem Motto: „Frieden überwindet Grenzen.“ Mit dem Entzünden und Weitergeben erinnern wir an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen. Vor 27 Jahren startete die Initiative des ORF. An der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem entzündet seitdem Jahr für Jahr ein Kind das Friedenslicht. Die vier Ringverbände, zu denen auch der VCP gehört, verteilen ab dem dritten Advent das Friedenslicht in Deutschland. Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht nach einer zentralen Aussende-Feier an über 500 Orte in Deutschland an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben.

„Gerade in diesem Jahr spüren wir, wie es ist, wenn sich Grenzen bilden, wenn Grenzen auch geschlossen werden müssen und unsere Freiheit begrenzt wird. Das Coronavirus hat uns aufgezeigt, wie zerbrechlich unser gesellschaftliches Zusammenleben ist“, so Oberbürgermeister Jens Meyer in der kurzen Zeremonie im Foyer des Neuen Rathauses. „Umso wichtiger ist es mit dieser Aktion ein Zeichen zu setzen“, so das Weidener Stadtoberhaupt. Anschließend entzündete der Oberbürgermeister an dem mitgebrachten Licht eine weitere Kerze, die fortan im Foyer des Neuen Rathauses für den Frieden in der Welt mahnen soll.


0 Kommentare