19.11.2020, 08:44 Uhr

51 neue Fälle Infektionsgeschehen im Landkreis Schwandorf bleibt diffus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Der niedrigere Wert, der für Montag, 16. November, im Landkreis Schwandorf vermeldet wurde, scheint leider keinen Trend abzuzeichnen. Der erhoffte Rückgang hat sich nicht abgebildet. Am Dienstag haben den Landkreis 51 Fälle erreicht und auch am Mittwoch sind viele neue Fälle eingegangen. Gegen 17 Uhr war noch kein Ende in Sicht. Das Infektionsgeschehen bleibt diffus. Corona ist flächendeckend im Landkreis.

Landkreis Schwandorf. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 240,75 bleibt der Landkreis in der grafischen Darstellung des Landesamtes für Gesundheit in der höchsten, fünften Farbstufe. Da seit Mittwoch auch zwei der Nachbarlandkreise in dieser höchsten Stufe sind und das Virus weder Gemeinde- noch Landkreisgrenzen kennt, ist eine schnelle Trendumkehr nicht zu erwarten. Entscheidende Faktoren für das Virus sind allein die Zahl und die Intensität der Sozialkontakte, die ein Überspringen von Mensch zu Mensch ermöglichen.

Einmal mehr muss in die Tagesmeldung aufgenommen werden, dass zwei Klassen unter Quarantäne gestellt wurden. Betroffen sind eine erste Klasse der Grundschule Burglengenfeld und eine Fachklasse einer anerkannten Privatschule, die ihren Sitz in Schwandorf hat. Im Umfeld des Kindergartens in Schönsee, der zurzeit komplett geschlossen ist, sind aktuell 14 Infektionen bekannt. Betroffen sind neun Kinder und fünf Mitarbeiter (pädagogisches und technisches Personal).

Die Quarantäne in der Gemeinschaftsunterkunft Dachelhofen wurde vom Gesundheitsamt am Mittwoch mit Ablauf des Tages (24 Uhr) aufgehoben. Alle Bewohner sind symptomfrei.


0 Kommentare