17.09.2020, 10:05 Uhr

Livestream In Schönsee wird über Europa und einer guten Nachbarschaft diskutiert

 Foto: Bára Procházková Foto: Bára Procházková

Am Donnerstag, 17. September, findet im Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee eine Podiumsdiskussion mit vier bedeutenden Persönlichkeiten aus Bayern und Tschechien statt. Gleichzeitig wird die Ausstellung mit dem Titel „30x10 für Europa“ eröffnet. Die ganze Veranstaltung wird per Livestream übertragen.

Schönsee. Mehr als 30 Jahre nach der Samtenen Revolution, 30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung und mit der noch frischen Erfahrung wieder geschlossener Grenzen geht die Podiumsdiskussion der Frage nach, welche Bedeutung die europäische Zusammenarbeit und die gute Nachbarschaft aktuell haben.

Podiumsgäste sind Václav Bernard, Bürgermeister des Marktes Všeruby bei Domažlice (Taus), Petra Ernstberger, Geschäftsführerin des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und Bundestagsabgeordneter a. D., Tobias Gotthardt, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Europaausschusses des Bayerischen Landtags sowie Zuzana Lizcová, Journalistin und Leiterin des Lehrstuhls der Deutschen und österreichischen Studien an der Karlsuniversität in Prag. Die Moderation übernimmt Bára Procházková, Journalistin des Tschechischen Fernsehens. Zuschauerfragen sind online über Facebook oder mittels der Chatfunktion des Livestreams möglich.

Das Livestream kann man unter diesem Link verfolgen: vimeo.com

Die Ausstellung „30x10 für Europa“ präsentiert zum 30. Jubiläum der Wende eine Auswahl an Statements zum europäischen Gedanken. Das Centrum Bavaria Bohemia hat von Oktober 2019 bis September 2020 Persönlichkeiten aus Bayern und Tschechien gefragt, warum ein geeintes Europa wichtig sei und was die bayerisch-tschechische Nachbarschaft so einzigartig macht. Die Ausstellung „30x10 für Europa“ umfasst über 50 Sichtweisen von Persönlichkeiten aus Bayern und Tschechien und ist bis zum 23. Oktober im Centrum Bavaria Bohemia zu besichtigen. Die Online-Version der Ausstellung ist auf www.bbkult.net zu finden.

Die Ausstellung und die Podiumsdiskussion sind durch vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und vom Landkreis Schwandorf finanziell unterstützt.


0 Kommentare