27.08.2020, 14:42 Uhr

Nutztierhaltung „Tierwohlabgabe ist getarnte Steuer und bringt nichts“ – Christoph Skutella fordert Standards

Christoph Skutella. Foto: FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag/ Bernhard HaselbeckChristoph Skutella. Foto: FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag/ Bernhard Haselbeck

Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber hat sich am Donnerstag, 27. August, auf der Sonderagrarministerkonferenz zum Thema Tierwohl für eine Tierwohlabgabe auf Fleisch, Milch und Eier ausgesprochen. Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Christoph Skutella hält diese getarnte Steuer für nicht zielführend.

Weiden. „Eine als Tierwohlabgabe getarnte Steuer führt nicht automatisch zu einer Verbesserung des Tierwohls. Das Herumdoktern an Symptomen ändert am System nichts. Wir müssen sicherstellen, dass das Geld auch da ankommt, wo es hinsoll: zu den Landwirten. Diese vermeintlich einfache Lösung ist weder durchdacht noch zielführend“, so Skutella.

„Auch wir halten eine tierwohlgerechtere Gestaltung der Nutztierhaltung für dringend notwendig. Nationale Alleingänge sind gerade aber beim Thema Tierwohl sinnlos. Wir brauchen einheitlich gültige Standards und Kennzeichnungen für den gesamten EU-Binnenmarkt“, fordert der Landtagsabgeordnete.


0 Kommentare