30.07.2020, 14:40 Uhr

Abschied Präsident verabschiedet sich vom Landesamt für Pflege – berufliche Veränderung nach Berlin

Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, und Dr. Dr. Markus Schick, Präsident LfP. Foto: LfP/FerstlMelanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, und Dr. Dr. Markus Schick, Präsident LfP. Foto: LfP/Ferstl

Beim Bayerischen Landesamt für Pflege (LfP) in Amberg steht ein Führungswechsel an. Dr. Dr. Markus Schick, der Präsident des LfP, ist am Mittwoch, 29. Juli, offiziell von Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin, Melanie Huml, verabschiedet worden.

Amberg. „Sie haben beim LfP echte Pionierarbeit geleistet“, so die Ministerin. „Vielen Dank für die engagierte Arbeit, die Sie in den vergangenen zwei Jahren hier geleistet haben.“ Der studierte Mediziner und Veterinärmediziner Dr. Schick ist seit 2018 Präsident des LfP und hat das Amt von Anfang an aufgebaut. „Dieser Aufbau war für mich etwas ganz Einmaliges und Besonderes“, zieht Schick Bilanz. „Das Landesamt ist gut aufgestellt und ich bin mir sicher, dass der bisher sehr gute Aufbau des Amtes auch in Zukunft so weitergehen wird.“

Die Abwicklung des Landespflegegeldes war eine erste zentrale Aufgabe des LfP. Weitere, wie zum Beispiel der Bayerische Hebammenbonus, die Niederlassungsprämie für Hebammen und Entbindungspfleger, die Bearbeitung verschiedener Förderverfahren oder die Übernahme der Geschäftsstelle des Bayerischen Demenzfonds, folgten. Dazu kamen für das Landesamt im Zuge der Corona-Pandemie zusätzliche Aufgaben: „Wir haben beispielsweise die 116 117, die telefonische Bereitschaft der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, unterstützt“, resümiert Dr. Schick. „Dort stiegen die Anruferzahlen aufgrund von Corona so rapide an, dass es immer wieder zu Engpässen kam. Außerdem sind wir für die Auszahlung des Corona-Pflegebonus zuständig, der im April vom Ministerrat als Anerkennung für Rettungs- und Pflegekräfte beschlossen wurde. Mehr als 100 Millionen Euro wurden dafür bereits ausbezahlt. Und auch die Umsetzung des COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetzes fällt in unseren Aufgabenbereich. Wir wickeln hier in Amberg die bundesweiten Auszahlungen der Liquiditätshilfen für Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen ab, die Kapazitäten für Corona-Patienten freihalten.“

Schick tritt zum 1. August dieses Jahres seine neue Stelle im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Berlin an. Dort übernimmt er die Leitung der Abteilung „Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit“. „Die Entscheidung, zu gehen, ist mir nicht leicht gefallen“, so Markus Schick. „Aber man soll den Mut nie verlernen. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die schöne und spannende Zeit in Amberg. Ohne die Mithilfe aller wäre das LfP nicht da, wo es jetzt steht: Es ist eine noch kleine, aber hochmoderne, ideenreiche, kompetente und engagierte Behörde.“ Bis zur Entscheidung über die Nachfolge im Präsidentenamt übernimmt Angela Schneider, die Leiterin der Abteilung 4 – Förderverfahren, die Amtsgeschäfte des Bayerischen Landesamtes für Pflege kommissarisch.


0 Kommentare