25.06.2020, 11:01 Uhr

Antrittsbesuch Nittenaus Bürgermeister Benjamin Boml tauscht sich mit Landrat Thomas Ebeling aus

Bürgermeister Benjamin Boml stattete Landrat Thomas Ebeling seinen Antrittsbesuch ab. Foto: Andrea Haas, LRA SchwandorfBürgermeister Benjamin Boml stattete Landrat Thomas Ebeling seinen Antrittsbesuch ab. Foto: Andrea Haas, LRA Schwandorf

Zwölf der 33 Bürgermeister im Landkreis Schwandorf wurden bei den Kommunalwahlen im März neu ins Amt gewählt. Auch in Nittenau hat das Stadtoberhaupt gewechselt. Am 1. Mai übernahm Benjamin Boml, der auch neu in den Kreistag gewählt wurde, die Amtsgeschäfte des ersten Bürgermeisters von seinem Vorgänger Karl Bley.

Nittenau. Nittenau ist die viertgrößte Gemeinde im Landkreis. Bei einem Vorstellungsbesuch beim Landrat wurde über allgemeine und auch über örtliche Themen wie etwa den Radweg im Marienthal, die Brückenproblematik oder das Regental-Gymnasium gesprochen.

Benjamin Boml ist 37 Jahre alt, in mehreren Vereinen engagiert und war bis zu seinem Amtsantritt als Berater bei der Sparkasse tätig. Er berichtete dem Landrat von seinen ersten Erfahrungen und seinen Zielen im neuen Amt. „Ein besonderes Augenmerk gilt der Ausweisung von neuem Bauland sowohl für junge Familien als auch für Gewerbebetriebe. In der Vergangenheit wurde hier immer wieder an Nachbarkommunen verwiesen, das muss ein Ende haben. Auch die Beseitigungen städtischer Bauruinen wie zum Beispiel auf der Nittenauer Angerinsel müssen schnellstmöglich umgesetzt werden“, bekräftigte Boml. Der Landrat gratulierte zum Wahlerfolg und wünschte viel Erfolg und eine stets glückliche Hand bei der Führung der Stadt Nittenau. „Mit Regental, Marienthal, Geisterwanderung und Bootswandern trägt Nittenau viel dazu bei, dass unser Landkreis eine beliebte Ferienregion ist“, bekundete der Landrat. Als Dank für den Antrittsbesuch überreichte er eine Krawattennadel mit Landkreiswappen.


0 Kommentare