30.04.2020, 16:00 Uhr

60.000 Euro Spende für Weidener Tafel

OB Kurt Seggewiß, Finanzdezernentin Cornelia Taubmann, GF. Die Tafel e.V. Josef Gebhardt, Bürgermeister Lothar Höher, OB-Nachfolger Jens Meyer. Foto: Stadt WeidenOB Kurt Seggewiß, Finanzdezernentin Cornelia Taubmann, GF. Die Tafel e.V. Josef Gebhardt, Bürgermeister Lothar Höher, OB-Nachfolger Jens Meyer. Foto: Stadt Weiden

Durch Einrichtung eines Bürgertelefons auf Initiative von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Bürgermeister Jens Meyer leistet die Stadt Weiden in der Oberpfalz wertvolle Koordinationsarbeit bei allen nicht-medizinischen Fragen rund um das Coronavirus.

Weiden. Der Freistaat Bayern unterstützt Städte und Landkreise dabei mit einem Pauschalbetrag von 60.000 Euro. Das Dezernat für Finanzen ruft den Betrag nun ab und stellt ihn der Weidener Tafel zur Verfügung. Das Bürgertelefon wird durch die Stabsstelle des Oberbürgermeisters für Öffentlichkeitsarbeit, Stadtentwicklung und Statistik unter Leitung von Roswitha Ruidisch organisiert.

Seit dem 18. März bis heute wurden täglich auch am Wochenende 2.887 telefonische Anfragen und 567 Emails beantwortet. Dabei wurde das Bürgertelefon bei der Stadt Weiden mit vielen Mitarbeitern aus der Stadtverwaltung besetzt. „Den Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung gilt mein besonderer Dank für ihr weit über die Aufgabenerfüllung hinausgehendes Engagement und ich freue mich ganz besonders, dass alle mit mir der Meinung sind, den Betrag ungekürzt den Mitstreitern der Weidener Tafel zur Verfügung zu stellen“, so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß.

Der Dank des Oberbürgermeisters gilt auch dem Sozialministerium für die bayernweite Aktion und das Vertrauen, das das Sozialministerium den Kommunen hier bei Mittelverwendung entgegenbringt.


0 Kommentare