27.03.2020, 11:57 Uhr

Keine Auswirkung auf Kreistag Novum – Lose mussten über Listenplätze der Nachrücker entscheiden

Margarete Klameth durfte unter Aufsicht von Cornelia Tuchbreiter und Wahlleiter Hans Sieger die Lose ziehen. Foto: Christine HolledererMargarete Klameth durfte unter Aufsicht von Cornelia Tuchbreiter und Wahlleiter Hans Sieger die Lose ziehen. Foto: Christine Hollederer

Der Wahlausschuss mit Wahlleiter Hans Siegert und vier Beisitzern hat die Gültigkeit der Landrats und des Kreistags festgestellt. Ein 16-köpfiges Team der Kommunalaufsicht am Landratsamt Amberg-Sulzbach hatte im Vorfeld die Wahlzettel aus 223 Stimmbezirken im Landkreis überprüft.

Landkreis Amberg-Sulzbach. Dabei wurden nur ein paar wenige Fehler festgestellt. „Oft sind es bekannte Fehlerquellen gewesen“, stellte Wahlleiter Hans Siegert fest. Dazu gehörten beispielsweise Probleme wegen der Falzung oder wurden manche Kandidaten mit dem Barcode-Stift versehentlich mehrfach gezählt.

Insgesamt wurden mehr als 2,7 Millionen Stimmen an die Kreistagskandidaten vergeben. Zwei Kandidaten der Freien Wähler (Horst Lihl und Kurt Hirsch) sowie zwei Kandidaten der ÖDP (Christine Birner und Ludwig Hauer) hatten die gleiche Anzahl der Stimmen auf sich vereinen können. Deshalb gab es für Hans Siegert bei seiner letzten Kommunalwahl als Wahlleiter ein Novum. Bei seiner insgesamt sechsten Kommunalwahl musste in beiden Fällen das Los über die jeweilige Listenplatzierung der Kandidaten entscheiden. Auf die Besetzung des Kreistags hatte dies jedoch keinen Einfluss.

Den Beisitzern wurde abschließend die Möglichkeit gegeben, alle Wahlergebnisse einzusehen. Weder bei der Wahl des Landrats noch bei der Wahl des Kreistags hatte der Wahlausschuss Einwände vorzutragen. Damit steht das Wahlergebnis nun offiziell fest. Demnach hat die CSU 23 Sitze im Kreistag, die Freien Wähler und die SPD haben jeweils zehn, Bündnis 90/Die Grünen sechs, die Junge Union vier sowie FDP/FWS und ÖDP jeweils drei und Die Linke einen Sitz. Für Landrat Richard Reisinger rückt Roman Berr von Platz 24 in den Kreistag nach.


0 Kommentare