18.03.2020, 08:15 Uhr

Bürgermeister informiert Arbeitsstab-Corona und Hilfetelefon in Burglengenfeld eingerichtet

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Auch in Burglengenfeld ist das Thema der Stunde das Coronavirus, dessen Eindämmung und die Auswirkungen, grade nachdem das Robert Koch Institut die Gefährdungslage erhöht hat. Bürgermeister Thomas Gesche appelliert: „Es gibt trotzdem keinen Grund für irgendeine Panik!“.

Burglengenfeld. „Aber das Thema wird von allen Akteuren, und so auch von uns, der Stadt Burglengenfeld, ernst genommen und auch ich möchte Sie bitten, besonnen mit dem Thema umzugehen“, so der Bürgermeister in einem Schreiben.

Er bittet: „Vermeiden Sie bitte öffentliche Ansammlungen und alle unnötige Kontakte und helfen Sie bitte denjenigen in unserer Stadt, die auf Hilfe angewiesen sind, zum Beispiel für Besorgungen oder das Ausführen eines Hundes oder ähnliches.“

Am Montag, 16. März, wurde von Bürgermeister Thomas Gesche ein „Arbeitsstab“ zum Thema gegründet, der regelmäßig und bei jeder neuen Entwicklung tagt und entscheidet. Dieser besteht aus dem Leiter des Ordnungsamtes, Wolfgang Weiß, dem Geschäftsleitenden Beamten, Thomas Wittmann und dem Bürgermeister. Selbstverständlich sind alle bei Bedarf mit allen nötigen Stellen und Akteuren in Kontakt.

Für die Stadt gilt, dass das Bulmare sowie alle städtischen Einrichtungen wie die Bibliothek oder der Bürgertreff bis auf weiteres geschlossen sind, um das Ansteckungsrisiko einzudämmen und auch die Mitarbeiter zu schützen. Alle städtischen Veranstaltungen wurden bis zum 19. April abgesagt.

Die Mitarbeiter des Rathauses stehen ab dem 18. bis zum 28. März nur noch nach Terminvereinbarung, und ausschließlich in wichtigen Gründen zur Verfügung. Termine können vereinbart werden unter der Telefonnummer 09471/7018-21, oder -22, oder -24.

Hilfetelefon

Seit Dienstag, 17. März, 14 Uhr gibt es ein „Hilfetelefon“ eingerichtet. Hier können Hilfsgesuche und Hilfsangebote gemeldet werden (zum Beispiel: Einkäufe, Besorgungen, oder Versorgung von Haustieren etc). Die Beschäftigten der Stadt vermitteln diese lediglich soweit wie möglich und versuchen die Gesuche und Angebote zusammenzuführen. Die Telefonnummer lautet 09471 / 70 18 – 23. Das „Hilfetelefon“ ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr erreichbar. Diese Nummer ist keine Informationshotline, sondern dient nur der Hilfsvermittlung.

Bürgerhotline

Wer Fragen um das Coronavirus hat, kann diese beim Bürgertelefon des Landkreises stellen. Dieses erreichen Sie unter der Telefonnummer: 09431 / 471 – 150.

„Da um das Coronavirus unheimlich viele Falschmeldungen kursieren, bitte ich Sie, sich ausschließlich auf offiziellen Seiten zu informieren“, bittet der Bürgermeister. So zum Beispiel die Homepage der Stadt Burglengenfeld, die des Landkreises Schwandorf, die Seite des Bundesgesundheitsministeriums oder die Homepage des Robert Koch Instituts oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Der Bürgermeister appelliert an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger: „Bitte informieren Sie sich selbstständig im Radio und Internet etc., da sich die Nachrichtenlage täglich, bzw. stündlich ändern kann. Bitte verbreiten Sie keine Panik und geraten Sie nicht in Panik, dafür gibt es keinen Grund! Und bitte gehen Sie besonnen und sorgsam mit dem Thema um, vermeiden Sie unnötige Kontakte, helfen Sie denen die vielleicht Hilfe brauchen und bleiben Sie wenn möglich, wie empfohlen daheim. Und bitte, kaufen Sie nur haushaltsübliche Mengen! Es gibt in Burglengenfeld keine Versorgungsschwierigkeiten! Aber leere Regale durch Hamsterkäufe schaden Ihren Mitmenschen und sollten dringend vermieden werden.

Und eine letzte Bitte, nutzen Sie die Zeit zuhause bitte nicht für Onlineshopping, sondern unterstützen Sie, sobald es wieder geht, lieber die heimischen Geschäfte. Und zu guter Letzt ein großer Dank an alle die in systemrelevanten Bereichen täglich Ihr Bestes geben. Bleiben Sie gesund!“


0 Kommentare