15.03.2020, 14:26 Uhr

Kreditanstalt für Wiederaufbau Karl Holmeier fordert neue Förderprogramme für Sanierung leerstehender Gebäude

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier fordert ein Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), um die Sanierung leerstehender Gebäude und deren Umwandlung in Wohnraum attraktiver zu machen.

Landkreis Schwandorf. Die KfW bietet bereits Fördermaßnahmen für den Neubau von energieeffizienten Immobilien an. Der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier für den Wahlkreis Schwandorf/Cham sieht noch Potenzial in den Programmen. Holmeier setzt sich für ein neues Förderprogramm ein, das neuen Wohnraum durch die Sanierung leerstehender Gebäude zum Ziel hat. Er schlägt vor, dass die Schaffung einer Wohnimmobilie durch die Sanierung eines Leerstandes der Förderung eines Neubaus gleichgestellt wird.

Holmeier bestärkt sein Vorhaben: „Diese Programme können langfristig für attraktiven Wohnraum in der Innenstadt sorgen.“ Holmeier bemängelt außerdem, dass die nachträgliche Anschaffung eines Photovoltaik-Speichers, im Gegensatz zu Neubau-PV-Speichern, bisher nicht gefördert wird. Der CSU-Bundestagsabgeordnete möchte dies ändern und macht sich im Sinne des Klimaschutzes dafür stark, dass auch nachträglich installierte Photovoltaik-Speicher durch die KfW gefördert werden.


0 Kommentare