24.02.2020, 15:29 Uhr

Stimmzetteltraining Landkreis-Bürger können zur Probe wählen

Wie geht das noch mal? Bürger können zum Üben den Wahlsimulator nutzen.  Foto: 123rf.comWie geht das noch mal? Bürger können zum Üben den Wahlsimulator nutzen. Foto: 123rf.com

Die Kommunalwahlen rücken näher. In nicht einmal mehr drei Wochen werden im Landkreis Amberg-Sulzbach der Landrat und der Kreistag gewählt.

Landkreis Amberg-Sulzbach. Bei den mehr als 400 Kandidaten, die in den Amberg-Sulzbacher Kreistag einziehen wollen, kann der Wähler leicht mal den Überblick und Stimmzettel ihre Gültigkeit verlieren. Damit genau das nicht passiert, steht auf der Homepage des Landkreises ab sofort ein Wahlsimulator für die Wahl des Landrats und auch des Kreistags zur Verfügung.

„Wir sehen das als Service für die Wähler“, erklärt Kreiswahlleiter Hans Siegert beim ersten Testlauf des Programms am Montagvormittag im Landratsamt Amberg-Sulzbach. Landrat Richard Reisinger ist ebenfalls begeistert vom Probestimmzettel im Internet. „Die Bürger können sich so besser auf die Wahl vorbereiten. Jeder kann online nach Herzenslust seine Kreuzchen machen“. Und tatsächlich ist es interessant, die Stimmverteilung bereits im Vorfeld der Wahl durchzuspielen.

Kumulieren (mehrere Stimmen für einen Kandidaten) oder panaschieren (Stimmen für Kandidaten mehrerer Wahllisten), alles ist bequem am Computer sitzend möglich. Im oberen Bereich des Bildschirms wird dem Anwender in einem Balken nach jedem Mausklick neu angezeigt, wie viele Stimmen er insgesamt vergeben darf und wie viele ihm nach seiner jeweiligen Auswahl noch übrig bleiben. Färbt sich der Balken rot, wurden die zulässigen Stimmen überschritten und der Stimmzettel ungültig. 60 Stimmen können insgesamt pro Bürger an die Kandidaten vergeben werden. Ein Bewerber der Kreistagsliste kann vom Wähler maximal drei Stimmen bekommen.

„Die Daten werden nicht gespeichert“, versichert Landrat Richard Reisinger. Der Wahlsimulator solle rein der „besseren Orientierung dienen, damit jeder Wähler sich seine Stimmverteilung zurechtlegen kann“.

Am 15. März werden im Landkreis Amberg-Sulzbach nicht nur der Landrat und der Kreistag, sondern auch in 25 der 27 Gemeinden der Bürgermeister gewählt; Ausnahmen sind die Stadt Sulzbach-Rosenberg und die Gemeinde Poppenricht. Rund 82.000 Wahlberechtigte sind dazu im Landkreis Amberg-Sulzbach am Wahlsonntag aufgerufen, zwischen 8 und 18 Uhr ihre Kreuze zu machen.

Informationen zur Wahl und den Probestimmzettel bietet das Landratsamt Amberg-Sulzbach unter www.amberg-sulzbach.de/wahlen an.


0 Kommentare