18.02.2020, 23:56 Uhr

Internationaler Frauentag Kabarettistin Alexandra Stiglmeier sorgt für kurzweilige Unterhaltung

Alexandra Stiglmeier tritt am 8. März beim Frauentag in Schwandorf auf.  Foto: Alexandra StiglmeierAlexandra Stiglmeier tritt am 8. März beim Frauentag in Schwandorf auf. Foto: Alexandra Stiglmeier

Am Sonntag, 8. März, feiern Frauen in der ganzen Welt den Internationalen Frauentag, den die Vereinten Nationen zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ proklamiert haben.

Schwandorf. In Schwandorf laden an diesem Tag um 18 Uhr die Gleichstellungsstelle am Landratsamt, die DGB-Frauen, die Arbeitsagentur, die Arbeitnehmerbewegungen kda und KAB, Bündnis 90/Die Grüne, CSU-Kreistagsfraktion, Freie Wähler, SPD und die ÖDP zu einer Veranstaltung ein.

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Dorothea Seitz-Dobler, wird in ihrem Vortrag über die Frage „Frauen in der Arbeitswelt – Wo bleibt die Geschlechtergerechtigkeit?“ referieren. Frauen arbeiten verstärkt in schlechter bezahlten Bereichen und leisten Unmengen unbezahlter Familienarbeit. Bei der Entlohnung klafft immer noch eine Lücke von 21 Prozent zwischen Männern und Frauen. Was ist für diese Ungleichheit verantwortlich und was können die Frauen dagegen tun?

Den kulturellen Teil des Abends bestreitet Alexandra Stiglmeier mit ihrem Programm „Stubenrein“. Wenn Alexandra Stiglmeier vom ganz „normalen Familienwahnsinn“ erzählt, bleibt kein Auge trocken. Die bayrische Kabarettistin und Theaterautorin reflektiert gern die Schwächen beider Geschlechter und nimmt dabei den ganz normalen Alltag auf die Schippe.

Denn wenn sich die Ehemänner in der Stube „rumbelzen“ und ihr geliebtes Sofa vollbröseln, die Kinder einem den Schlaf rauben und sich außerdem in der guten Stube noch andere Stubenhocker breitmachen, hilft kein jammern mehr. Da muss gehandelt werden! Also Schluss mit „Hotel Mama“! Wie gut, dass die Stiglmeier mit raffiniert ausgedachten Kostümen und verschiedenen Dialekten ruck zuck in verschiedenste Charaktere schlüpfen kann. So tauchen in der Stube ganz plötzlich „die Strickerweiber“ auf. Ja, und die kommen dann auf die die witzigsten Ideen. Da sind die Waltraud, die ihren Mann schon mal gern einfriert und die Russin Olga, die ihren Mann für Stunden im Baumarkt abstellt. „Stubenrein“ verspricht einen kurzweiligen, unterhaltsamen Abend für Sie und Ihn - Jung und Alt - und so richtig zum Lachen. Der Eintritt ist frei, eingeladen sind alle interessierten Frauen und Männer.


0 Kommentare