17.02.2020, 22:45 Uhr

Stimmzettel präsentiert 263 Bewerberinnen und Bewerber kämpfen um die Stadtratsmandate in Weiden

Stadtwahlleiterin Nicole Hammerl und ihr Stellvertreter Reinhold Gailer zeigen den OB-Stimmzettel und den 88 mal 50 Zentimeter großen Stimmzettel zur Weidener Stadtratswahl.  Foto: Stadt WeidenStadtwahlleiterin Nicole Hammerl und ihr Stellvertreter Reinhold Gailer zeigen den OB-Stimmzettel und den 88 mal 50 Zentimeter großen Stimmzettel zur Weidener Stadtratswahl. Foto: Stadt Weiden

So groß wie noch nie: Der Stimmzettel für die Wahl des Stadtrates in Weiden mit neun Parteien bzw. Wählergruppen und 263 Bewerbern umfasst eine Breite von 88 Zentimetern und eine Höhe von 50 Zentimetern. Bei der Stadtratswahl vor sechs Jahren mit sechs Wahlvorschlagsträgern und 202 Kandidaten war der Stimmzettel noch mit 57 mal 50 Zentimeter wesentlich kleiner.

Weiden. Die Reihenfolge der Wahlvorschläge auf den Stimmzetteln richtet sich bei den im Bayerischen Landtag vertretenen Parteien nach der Zahl der bei der Landtagswahl 2018 auf sie entfallenen Sitze. Es folgen die Wahlvorschläge von Parteien bzw. Wählergruppen nach der Zahl der bei der letzten Stadtratswahl für sie abgegebenen Stimmen. Die übrigen Wahlvorschläge schließen sich in alphabetischer Reihenfolge der Kennworte an. Bei gemeinsamen Wahlvorschlägen richtet sich die Reihenfolge nach der Partei oder Wählergruppe, die im Kennwort an erster Stelle steht. CSU, Grüne, Freie Wähler – FWW, AfD, SPD und FDP erhielten gemäß ihrem Stärkeverhältnis bei der Landtagswahl 2018 die Ordnungszahlen 1 bis 6. Der Bürgerliste Weiden e.V. wurde aufgrund des Stimmenergebnisses der Stadtratswahl 2014 die Ordnungsziffer 7 zugesprochen. Die Linke und ÖDP befinden sich im Anschluss an Position 8 und 9.

Nach den gesetzlichen Vorgaben wird für die Herstellung der Stimmzettel Umweltschutzpapier verwendet. Die Stimmzettel für die Wahl des Oberbürgermeisters werden auf gelbem Papier gedruckt, für die Stadtrats-Stimmzettel findet grünes Papier Verwendung. Durch die gewählte Papierqualität ist ausgeschlossen, dass nach Kennzeichnung und Faltung durch den Wähler Dritte erkennen können, wie gewählt wurde (Schutz des Wählergeheimnisses). Die Stimmzettel für die Wahl des Stadtrates enthalten Strichcodes, die ausschließlich eine Stimmenauszählung am Wahlabend mit Barcodelesestiften ermöglichen sollen. Die Strichcodes sind für die Stimmabgabe ohne Bedeutung.

Die Stadtverwaltung hält auf der Homepage unter www.weiden.de , Rubrik „Wahl 2020“, einen Musterstimmzettel für die Wahl des Oberbürgermeisters und des Stadtrates zur Ansicht bereit.


0 Kommentare