31.01.2020, 13:47 Uhr

Noch mehr Hilfe Alle zehn Jugendsozialarbeiterstellen in Weiden besetzt

(Foto: Iakov Filimonov/123rf.com)(Foto: Iakov Filimonov/123rf.com)

Die Zahl des Monats ist die 10. Die Stadt Weiden in der Oberpfalz hat nun alle zehn Jugendsozialarbeiterstellen besetzt. Damit kann die Stadt noch mehr jungen Menschen sozialpädagogische Hilfen anbieten. Durch die zehn Jugendsozialarbeiter wird mehr Chancengerechtigkeit und Bildungsgerechtigkeit geschaffen.

WEIDEN Bei individuellen Problemen im schulischen und/oder privatem Bereich (zum Beispiel Mobbing, Trennung und Scheidung der Eltern, Sucht) und daraus entstehenden Verhaltensauffälligkeiten, wie zum Beispiel häufiges Fernbleiben vom Unterricht, Gewaltbereitschaft, Schulängste, mangelndes Selbstwertgefühl etc. unterstützt die Jugendsozialarbeit die Heranwachsenden, um eine positive Persönlichkeitsentwicklung zu erreichen. Auf diesem Weg sollen auch sozial benachteiligte Kinder unterstützt und individuelle Beeinträchtigungen überwunden werden.

„Jugendsozialarbeit ist somit ein wichtiger Bestandteil der schulischen und beruflichen Ausbildung von Jugendlichen, da die schulische wie die berufliche Integration gefördert und damit die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessert wird“, so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Dies ist auch ein wesentlicher Beitrag zur Behebung des Fachkräftemangels, da jeder junge Mensch wichtig ist.


0 Kommentare