08.01.2020, 23:20 Uhr

Politik Winterklausur in der Oberpfalz – Freie Wähler besuchen den Innovationspark Wackersdorf

(Foto: Freie Wähler Landtagsfraktion)(Foto: Freie Wähler Landtagsfraktion)

Mit einem Besuch des Innovationsparks Wackersdorf hat die Freie-Wähler-Landtagsfraktion ihre Winterklausur fortgesetzt. Wo einst gegen den entschiedenen Widerstand der Bevölkerung eine Atom-Wiederaufbereitungsanlage entstehen sollte, befindet sich inzwischen eines der wirtschaftlich erfolgreichsten Gewerbegebiete Deutschlands. „Damals wie heute ist die Entscheidung gegen Atomkraft ein klares Signal für eine sozialverträgliche und ökologische Energiewende“, erklärte vor Ort Florian Streibl, Vorsitzender der Freie-Wähler-Landtagsfraktion.

WACKERSDORF „Der Atomausstieg ist für uns vor allem ein Aufruf, die Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen weiter auszubauen“, ergänzte der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. „Deshalb kurbeln wir die Energiewende in unserem ‚Bayerischen Aktionsprogramm Energie‘ mit mehr als 70 Einzelmaßnahmen an.“ Neben Anreizen zum Ausbau etablierter regenerativer Energiequellen wie Photovoltaik und Windkraft setzt das Programm auch auf die Förderung neuer Energietechnologien, Speichermöglichkeiten, Sektorenkopplung, der Wasserstoffwirtschaft sowie der Digitalisierung der Stromversorgung.

„Wir Freien Wähler bekennen uns zum Klimaschutz und begrüßen in diesem Zusammenhang den geplanten Ausstieg aus der Kohle“, so der energiepolitische Fraktionssprecher Rainer Ludwig, während seiner Vorstellung des „Wackersdorfer Beschlusses“. Mit dem Aktionsprogramm Energie sollten vor allem klimafreundliche, sichere und verlässliche Energiesysteme dezentral im ländlichen Raum unterstützt werden – wie etwa die Kraft-Wärme-Kopplung. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Kommunalexperte Joachim Hanisch betonte, die Energiewende gelinge nur in engem Schulterschluss von Wirtschaft, Bürgern, Städten und Gemeinden vor Ort. Durch die Hightech Agenda zur Forschungsförderung, dem Bayerischen Aktionsprogramm Energie sowie Maßnahmenbündel für mehr Klimaschutz ziehe sich ein orangener Faden der Freien Wähler, so der Abgeordnete aus Bruck.

„Unser Ziel ist es, dass Bayern auch in Zukunft lebenswert, naturgeprägt und wirtschaftlich stark bleibt“, so Streibl abschließend. Mit dem „Wackersdorfer Beschluss“ bekräftigen die Freien Wähler ihren Willen zu einer dezentralen, ökologischen Energiewende.


0 Kommentare