19.12.2019, 11:41 Uhr

Fördert Dialog der Generationen Lob von allen Seiten – Fokusgruppe „Jugend“ feiert fünfjähriges Bestehen

Merlin Bloch (rechts) und weitere Vertreter der Fokusgruppe „Jugend“ im Gespräch mit Daniela Ludwig, Drogenbeauftragte der Bundesregierung. (Foto: Thomas Altenburg)Merlin Bloch (rechts) und weitere Vertreter der Fokusgruppe „Jugend“ im Gespräch mit Daniela Ludwig, Drogenbeauftragte der Bundesregierung. (Foto: Thomas Altenburg)

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die Fokusgruppe „Jugend“ um ihre Leiter Merlin Bloch und Angelika Pron. Bei einer Feier im „WIP“ in Burglengenfeld durften sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen über viel Lob und Anerkennung freuen. So sagte Bürgermeister Thomas Gesche: „Die von euch mit Unterstützung der Stadt auf die Beine gestellten Präventionstage haben bundesweit Beachtung gefunden und sind das beste Beispiel, wie weit ihr es mit viel Engagement und Leidenschaft gebracht habt. Herzlichen Dank dafür!“

BURGLENGENFELD Die Fokusgruppe „Jugend“ ist hervorgegangen aus dem Bürgerbeteiligungsprojekt „Burglengenfeld 2030“ und wirkt seit 2015 an Veranstaltungen der Stadt mit, fördert in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat den Dialog der Generationen, bietet Bildungsfahrten an und ist Ansprechpartner für Wünsche, Fragen und Anregungen der Jugendlichen in und um Burglengenfeld. Schwerpunkt ist aktuell die Präventions- und Suchtarbeit. „Beeindruckend vielfältig“ findet das Bürgermeister Gesche.

Weit hat es die Fokusgruppe „Jugend“ in der Tat gebracht. Erst vor wenigen Tagen war eine Delegation eingeladen zur Jahrestagung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Daniela Ludwig, unter dem Motto „Sucht im Fokus – Kommunen engagiert vor Ort“ in Berlin. Ein weiteres Zeichen der Anerkennung: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn übernimmt die Schirmherrschaft für die Präventionstage 2020, die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär, die Ehrenschirmherrschaft. Merlin Bloch und sein Team hatten Gelegenheit, mit den Politikern über die Präventionstage zu sprechen. „Alle waren begeistert von diesem Projekt, deswegen haben sie die Schirmherrschaft angenommen“, sagt Bloch. Drogenbeauftragte Daniela Ludwig wolle versuchen, im Juli 2020 zu den Präventionstagen nach Burglengenfeld zu kommen.

Die Veranstaltung wird nicht regional bleiben. Ab Ende Januar 2020 soll ein Konzept für das Zukunftsprojekt „Bundesweite Präventionstage“ mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und dem Bundesgesundheitsministerium ausgearbeitet werden. Unterstützt wird das von Minister Jens Spahn und vom Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Thomas Gebhart. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Beim Jubiläumsabend im „WIP“ listete Bloch auf: 250 Jugendsprechstunden, circa 21.750 Stunden ehrenamtliche Arbeit, Teilnahme an 14 städtischen Veranstaltungen, circa 1.200 interne und externe Fokusgruppen-Treffen und Besprechungen. Engagement, das ankommt: Tina Kolb, Leiterin des Bürgertreffs und Jugendpflegerin, bedankte sich bei den Jugendlichen: „Ihr redet nicht nur, sondern packt auch mit an. In den vergangenen fünf Jahren habt ihr keine Bitte um Hilfe abgelehnt.“ Brigitte Hecht, Vorsitzende des Seniorenbeirats, hofft auf viele weitere gemeinsame Projekte von Jugend und Senioren. Das Engagement der Fokusgruppe für die Präventionstage sei „bewundernswert und nachahmenswert“.

Laut Merlin Bloch hat die Fokusgruppe „Jugend“ rund 20 Mitglieder im Alter von elf bis 25 Jahren. Man wolle Jugendliche stärken und zusammenbringen, Interesse an der Politik wecken, Bürgermeister und Stadt bei jugendrelevanten Themen beraten. Sein Dank galt der Stadt Burglengenfeld, dem Landkreis Schwandorf, den Förderern und Sponsoren „und vor allem den Jugendlichen für ihre Unterstützung“. Damit die wertvolle Arbeit auch in Zukunft fortgesetzt werden kann, bereitet sich die Fokusgruppe auf einen Generationenwechsel vor: Das Leitungsteam soll zum Teil mit jüngeren Mitgliedern besetzt werden.


0 Kommentare