17.12.2019, 08:58 Uhr

Mit Texten von Nachwuchsautoren Tradition trifft Moderne – Sulzbach-Rosenberger Kalender als Schaufenster für den Landkreis

Regina Wolfohr, Dr. Markus Lommer und Landrat Richard Reisinger. (Foto: Christine Hollederer)Regina Wolfohr, Dr. Markus Lommer und Landrat Richard Reisinger. (Foto: Christine Hollederer)

„2020 wird unser Jahr!“ So lautet der Titel des neuen Sulzbach-Rosenberger Kalenders. Darin haben Nachwuchsautoren zwischen zwölf und 30 Jahren Texte und Geschichten wiedergegeben, die sie in der Literaturwerkstatt „Pub.Li.City©SuRo“ erarbeitet haben. Projektleiter Dr. Markus Lommer und Initiatorin Regina Wolfohr stellten nun ein druckfrisches Exemplar des Kalenders dem Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger vor.

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Der Landkreischef zeigte sich beeindruckt, wie professionell der Kalender von der jungen Autorengruppe umgesetzt wurde und wie kreativ die jungen Menschen waren. Dr. Markus Lommer bezeichnete den Kalender als echten Talentkatalog, der jungen Menschen ein Podium böte, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der neue Sulzbach-Rosenberger Kalender wurde im Rahmen der Bundeskulturstiftung Trafo umgesetzt. Während der Entwicklungsphase des Trafo-Projekts erarbeiteten sich die jungen Menschen der Kulturwerkstatt unter anderem das Know-How zur Bearbeitung von Texten. Als kreativer Schaffensraum diente hier überwiegend die Historische Druckerei Seidel am Luitpoldplatz mitten im Herzen der Sulzbach-Rosenberger Altstadt.

Den Kalender mit 160 Seiten gibt es für 7,50 Euro unter anderem im Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg und im Buchhandel. Am 20. Dezember verstecken sich außerdem zwei Exemplare im Facebook-Adventskalender des Amberg-Sulzbacher Landes. Der Erlös des Verkaufs dient der Weiterführung des Projekts „Pub.Li.City©SuRo“.

Früher waren die Sulzbacher Kalender weit verbreitet. Sie enthielten sowohl Informationen als auch Geschichten und Anekdoten und förderten den Bezug zur Heimat. Diese Tradition wollen die jungen Menschen mit dem „Neuen Sulzbacher Kalender“ wieder aufleben lassen. „Hip, modern, witzig und sympathisch“, wie es die Autoren selbst beschrieben haben. Trotz der modernen Sprache, die zunächst eher die jüngere Zielgruppe anspricht, richtet sich der Kalender an alle Menschen jeden Alters im Amberg-Sulzbacher Land.


0 Kommentare