01.12.2019, 23:16 Uhr

Politik BWG-Stadtspaziergang – die Zukunft des TV-Geländes bewegt

Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler–BWG, Gregor Glötzl, erklärt den Hintergrund des Ideenwettbewerbs für das TV-Gelände. Foto. Albin Schreiner (Foto: Albin Schreiner)Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler–BWG, Gregor Glötzl, erklärt den Hintergrund des Ideenwettbewerbs für das TV-Gelände. Foto. Albin Schreiner (Foto: Albin Schreiner)

Am Samstag, 30. November, fand ein gut besuchter geographischer Stadtspaziergang rund um das TV-Gelände in Burglengenfeld statt. Dabei erklärte Gregor Glötzl, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler-BWG, an verschiedenen Stationen die Geschichte des Geländes, seinen städtebaulichen Wert und die Entwicklungsmöglichkeiten einer solch sensiblen Fläche.

BURGLENGENFELD In der sachlichen Diskussion zeigten sich die Teilnehmer/innen verwundert bis schockiert über die Pläne der Investoren und über das intransparente Verfahren. Auch ein anwesender Architekt konnte das Vorgehen von Seiten des Bürgermeisters und der Stadt kaum glauben.

Am Ende waren sich alle einig, dass der Ideenwettbewerb die beste Lösung ist, aus der festgefahrenen Situation wieder herauszukommen und (Planungs-)Sicherheit sowohl für die Anwohner, als auch den TV und selbstverständlich auch für die Investoren zu schaffen. Außerdem können durch einen Wettbewerb die Wünsche und Ideen der Lengfelder/innen mit aufgegriffen werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten für das Gelände ganz unterschiedliche Vorstellungen. Die Spanne reichte vom Verbleib des TV auf dem Gelände, über die Schaffung eines Stadtparks bis hin zu einer nachhaltigen städtebaulichen Verdichtung.

„Ich persönlich freue mich schon sehr auf den Wettbewerb, da er viele Ideen aufzeigen wird, die bisher nicht einmal mitgedacht wurden und werde mich selbstverständlich auch weiterhin mit Kompetenz in diesen Prozess einbringen“, so Gregor Glötzl zum Abschluss der Veranstaltung.


0 Kommentare