22.11.2019, 11:44 Uhr

Verstoß gegen Menschenrechte Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – „Erzählcafé für Frauen aus aller Welt“ in Cham widmete sich dem Thema

Maria-Luise Segl, Rita Bücherl, Lisa Kühn, Eva Sonner und Doris Klingsseisen. (Foto: VHS Cham/Natallia Prystrom)Maria-Luise Segl, Rita Bücherl, Lisa Kühn, Eva Sonner und Doris Klingsseisen. (Foto: VHS Cham/Natallia Prystrom)

Am Montag, 25. November, wird weltweit der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen. Im Vorgriff zu diesem Aktionstag widmete sich am Mittwoch, 20. November, das „Erzählcafé für Frauen aus aller Welt“ in Cham diesem schwierigen Thema. Zahlreiche Frauen aus vielen Herkunftsländern, aber auch deutsche Frauen diskutierten an diesem Nachmittag sehr engagiert zu verschiedenen Formen der Gewalt. Auch interkulturelle Schwierigkeiten oder gar Missverständnisse zu diesem Thema kamen zur Sprache.

CHAM Einig waren sich alle, dass überall auf der Welt jede Form von Gewalt an Frauen anzuprangern ist: Gewalt im privaten und im öffentlichen Leben, körperliche und sexuelle, psychische und soziale Gewalt. Viele Frauen werden zwangsprostituiert oder zwangsverheiratet, Vergewaltigung von Frauen und Mädchen wird sogar als Kriegswaffe eingesetzt, unter grausamer Beschneidung oder häuslicher Gewalt durch den Partner leiden tausende Frauen und Mädchen. Mädchen wird Bildung verwehrt.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist ein leider sehr weit verbreiteter Verstoß gegen Menschenrechte und Grundfreiheiten. Weltweit muss Frauen aber das Recht auf ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben uneingeschränkt zugestanden werden. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Cham, Maria-Luise Segl und Mitarbeiterinnen der Opferhilfeorganisation „Weißer Ring“, Doris Klingseisen, Siglinde Kastl und Eva Sonner, aber auch Rita Bücherl von der Asylsozialberatung der Caritas im Landkreis Cham und Lisa Kühn von der Frauen-Servicestelle der Volkshochschule im Landkreis Cham machten auf verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam.

Eine erste anonyme und kompetente Möglichkeit, sich in 17(!) verschiedenen Sprachen Hilfe zu holen, bietet das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ unter der kostenlosen Telefonnummer 08000/ 116 016, auch über die barrierefreie Website unter www.hilfetelefon.de. Dieses bundesweite Beratungsangebot steht Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften rund um die Uhr zur Verfügung. Bei Bedarf wird an regionale Unterstützungseinrichtungen weitervermittelt. Auch im Landkreis Cham kann frau sich Hilfe holen: beim Weißen Ring, beim Caritas Frauen-Notruf oder vielen anderen Unterstützungseinrichtungen des Netzwerks „Gegen häusliche Gewalt im Landkreis Cham“, dessen Broschüre an vielen öffentlichen Einrichtungen aufliegt und die angefordert werden kann per Mail an gleichstellung@lra.landkreis-cham.de oder unter der Telefonnummer 09971/ 78-360.


0 Kommentare