19.11.2019, 15:28 Uhr

Mittel aufgestockt Mehrgenerationenhäuser werden mit zusätzlich rund 5,45 Millionen Euro gefördert

(Foto: filmfoto/123RF)(Foto: filmfoto/123RF)

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung den Weg für die zusätzliche Unterstützung von Mehrgenerationenhäuser (MGH) geebnet und den Titel um insgesamt 5,45 Millionen Euro aufgestockt.

WERNBERG-KÖBLITZ/PRESSEMITTEILUNG „Ab 2020 erhält jedes Mehrgenerationenhaus 10.000 Euro mehr vom Bund, darunter auch die Mehrgenerationenhäuser in Maxhütte-Haidhof, Wackersdorf, Waldmünchen, Regensburg und Regenstauf“, freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder.

Die Einrichtungen seien damit weiterhin gut aufgestellt und haben Planungssicherheit. „Die Häuser leisten wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft und sind aus den jeweiligen Kommunen nicht mehr wegzudenken. Die Kompetenz der Mehrgenerationenhäuser kenne ich gut und schätze sie sehr, gerade auch wenn es darum geht, die Kommunen durch bedarfsorientierte Infrastruktur zukunftsfest auszurichten. Deshalb bin ich sehr froh, dass sich der Einsatz für eine zukunftssichere Förderung gelohnt hat“, so Schieder weiter.


0 Kommentare