04.11.2019, 10:12 Uhr

Drei Wochen im Bundestag Praktikant des Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier zu Besuch in Berlin

Franz Neugebauer besucht den Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier im Deutschen Bundestag. (Foto: Büro Karl Holmeier/Doris Hapke)Franz Neugebauer besucht den Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier im Deutschen Bundestag. (Foto: Büro Karl Holmeier/Doris Hapke)

Der Praktikant Franz Neugebauer aus Wackersdorf besuchte kürzlich den Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier in Berlin.

WACKERSDORF „Auf das Praktikum bei meinem Wahlkreisabgeordneten Karl Holmeier hatte ich mich schon lange gefreut. Der Alltag im Wahlkreisbüro und besonders in Berlin war für mich dann allerdings anders als erwartet. In Berlin erlebte ich in den Sitzungswochen des Bundestages lange Arbeitstage als Normalität. Teilweise gingen die Tage bis 23 Uhr und begannen mit dem ersten Termin am Morgen um 8 Uhr. Dennoch blieb genug Zeit, um die mir fremde Großstadt zu erkunden.“, so Neugebauer.

Die erste Woche seines Praktikums verbrachte er im Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier in Cham. Die Arbeit dort zeichnet sich durch den direkten Kontakt mit den Bürgern aus. Er bekam auch einen Einblick in die Verbindung zwischen Wahlkreis und Bundestag. Neugebauer berichtet: „Im Berliner Büro erwarteten mich drei sehr lehrreiche Wochen und ein beeindruckendes, hilfsbereites Team, von dem ich viel lernen konnte. Hautnah erlebte ich, wie der Bundestag funktioniert. Herrn Holmeier begleitete ich zu vielen Terminen und Veranstaltungen. Im Bundestagsbüro wurde ich in die Organisation des parlamentarischen Alltags eingebunden und arbeitete auch an der inhaltlichen Gestaltung verschiedenster Themen mit.“

Im Laufe des Praktikums besuchte Neugebauer das Regierungsviertel und erhielt die Gelegenheit, viele der Parlamentsgebäude von innen zu sehen, beispielsweise den Deutschen Bundestag, den Bundesrat oder das Abgeordnetenhaus Berlins. Hochinteressante Informationsveranstaltungen bereicherten seine Tage. Besonders interessant war die öffentliche Anhörung zur Änderung der Gesetzgebung für Organspende und Transplantation. Die Debatte habe dem Praktikanten den Anstoß gegeben, sich tiefergehend mit dem Thema auseinanderzusetzen.

„Abschließend kann ich sagen, dass ich sehr dankbar bin für die vielen Eindrücke und Erfahrungen, die ich in Berlin und Cham sammeln konnte. Mir wurde ein guter Einblick in das politische Berlin gewährt, wo ich vieles lernen und interessante Menschen treffen konnte. Ganz besonders hat es mich beeindruckt, wie viel Einsatz und Herzblut in die Arbeit für vernünftige Gesetze in Deutschland gesteckt wird. Die Wünsche und Sorgen der Bürger und Bürgerinnen aus dem Wahlkreis werden gehört und ernst genommen. Die Arbeit an einer lebenswerten und guten Zukunft erfüllt mich mit sehr großem Respekt und Stolz.“, so Neugebauer.


0 Kommentare