24.10.2019, 10:14 Uhr

Internet im Zug Erfolg für Ostbayernrunde – Förderprogramm für besseren Empfang in der Bahn gestartet

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nach einem Appell ostbayerischer Bundestagsabgeordneter für die Beseitigung von Störungen bei Bahnreisen ist nun ein Förderprogramm gestartet. Davon könnten auch die Wahlkreise Schwandorf/Cham des Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier profitieren.

LANDKREIS SCHWANDORF Das Bundesverkehrsministerium will den Mobilfunkempfang entlang der Bahnstrecken und deren Umgebung verbessern. Mit diesem Ziel ist der Förderaufruf „GSM-R“ gestartet. Das Förderprogramm dient der Ertüchtigung der Funktechnik in Zügen. Bisher kommt es zwischen dem bahneigenen Funk „GSM-R“ und dem öffentlichen Mobilfunk zu Störungen. Dies verhindert zum einen den Ausbau von Mobilfunkmasten in der Nähe von Bahnstrecken und beeinträchtigt zum anderen die Mobilfunkverbindungen der Reisenden und Anwohner.

Nach einem Gespräch mit Vertretern der Telekommunikationsunternehmen und Bundesnetzagentur im März 2018 im Deutschen Bundestag hatten die Mitglieder der Ostbayernrunde die Forderung an die Deutsche Bahn erhoben, die Geräte des Bahnfunks umzurüsten. Hierzu erklärt der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham und Vorsitzende der Ostbayernrunde Karl Holmeier: „Wir alle kennen die Probleme mit dem Mobilfunk und Internet im Zug. Was für die Reisenden ärgerlich ist, ist für die Anwohner eine echte Einschränkung. Daher freue ich mich, dass mit dem Förderprogramm die Netzabdeckung entlang der Bahnstrecken verbessert werden soll. Nun könnten auch dort neue Mobilfunkmasten entstehen. Das bedeutet besseren Empfang und weniger Störungen für Reisende wie Anwohner. Davon können auch insbesondere die Bürger meines Wahlkreises Schwandorf/Cham profitieren.“

Der Bund gewährt eine anteilige Förderung zum Austausch bestehender Funkmodule in den Zügen gegen störfeste Versionen. Mit dem Programm soll ein Anreiz geschaffen werden, bestehende Module in den Zügen so zu ertüchtigen, dass sie gegenüber den Signalen des öffentlichen Mobilfunks ausreichend störfest sind.


0 Kommentare