25.09.2019, 20:53 Uhr

Drei Millionen Euro werden investiert Die Bundeswehr saniert ihre Schießanlage in Pfreimd

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Bundeswehr investiert am Standort Pfreimd. Vorgesehen sind die Sanierung und der Umbau der Sammelstandortschießanlage. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund drei Millionen Euro.

PFREIMD Hierzu erklärt der Bundestagsabgeordnete für den Bundeswahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier: „Die Schießausbildung ist von entscheidender Bedeutung für jeden Soldaten. Die Sicherheit mit und an der Waffe hat höchste Priorität. Für die nötige Routine mit der Waffe sorgen häufige Übungen am Schießstand in möglichst vielfältigen Szenarien. Ich freue mich über diese Investition in die Sicherheit unserer Soldatinnen und Soldaten.“

Mit der Baumaßnahme wird der Langschießstand saniert und baulich angepasst, um die Sicherheit der Schützen zu erhöhen. Dadurch werden auch vielfältigere Schießübungen möglich, sowohl für reguläre Übungen als auch für die Vorbereitung für Auslandseinsätze.


0 Kommentare