21.08.2019, 00:02 Uhr

Mobilität Ab September kann man TON-Tickets via Handy kaufen

Sie machen das Handy-Ticketing möglich: Helmuth Pfeffer (Regionalbus Ostbayern GmbH), Stefan Bruckner (Verkehrsunternehmen Bruckner), Günther Cermak (Cermak Reisen), Michaela Wies (Schmid Faszinatour), André Linzer (Reisebüro Linzer), Ute Meixner (Busunternehmen Meixner), Alfred Meller (Sprecher TON-Tarifverbund), Landrat Richard Reisinger, Oberbürgermeister Michael Cerny, Landrat Thomas Ebeling. (Foto: Christine Hollederer)Sie machen das Handy-Ticketing möglich: Helmuth Pfeffer (Regionalbus Ostbayern GmbH), Stefan Bruckner (Verkehrsunternehmen Bruckner), Günther Cermak (Cermak Reisen), Michaela Wies (Schmid Faszinatour), André Linzer (Reisebüro Linzer), Ute Meixner (Busunternehmen Meixner), Alfred Meller (Sprecher TON-Tarifverbund), Landrat Richard Reisinger, Oberbürgermeister Michael Cerny, Landrat Thomas Ebeling. (Foto: Christine Hollederer)

Der Tarifverbund Oberpfalz Nord (TON) geht in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab und im nördlichen Landkreis Schwandorf sowie in der Stadt Amberg mit dem digitalen Ticketvertrieb an den Start:

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Bereits ab September können Kunden TON-Fahrscheine mobil per Handy-App buchen und bezahlen. Bei einer Informationsveranstaltung im Landratsamt Amberg-Sulzbach wurden nun mit den beteiligten TON-Partnern die Möglichkeiten und die Handhabung der neuen App vorgestellt.

Für der Amberg-Sulzbacher Landrat und Sprecher der Oberpfälzer Landräte Richard Reisinger geht damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Er sieht ähnlich wie sein Landratskollege Thomas Ebeling (Landkreis Schwandorf) und der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny in der Handy-App eine moderne Komfortlösung und einen weiteren wichtigen Baustein, um die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs im ländlichen Raum zu steigern.

Möglich macht dies HandyTicket Deutschland, der neue Partner der TON-Verkehrsunternehmen. Die ÖPNV-Verkehrsunternehmen der nördlichen Oberpfalz erweitern ihren Ticketverkauf um den digitalen Vertrieb und bieten ihren Fahrgästen ab September eine moderne und etablierte Lösung zum Kauf von ÖPNV-Tickets an, erklärte Alfred Meller, Sprecher des TON-Tarifverbundes. „Unsere Fahrgäste sollen ihre Fahrscheine kaufen können, wann und wie sie wollen: im Bus, in unseren Service-Stellen oder ab sofort auch als Handyticket auf dem Smartphone“, so Meller beim Pressetermin. „Mit HandyTicket Deutschland von HanseCom haben wir die passende Lösung für uns und unsere Kunden gefunden. Die App ist seit Jahren am Markt bewährt, bietet uns ein faires und transparentes Provisionsmodell und unseren Kunden den überregionalen Ticketkauf. Mit diesem Schritt werden wir den steigenden Kundenerwartungen in einer zunehmend digitalisierten Welt gerecht.“ Neben Einzeltickets können die Fahrgäste auch Einzelfahrscheine mit Bahncard und Familientageskarten erwerben. Ab Oktober können dann via App auch Mehrfahrkarten gekauft werden.

Hintergrund Tarif Oberpfalz Nord (TON)

Zum 1. Januar 2011 wurde von 26 Busunternehmen mit eigenen Linienverkehren in der Stadt Amberg sowie in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab und im nördlichen Landkreis Schwandorf ein neues Tarifsystem für den Busverkehr eingeführt: TON, Tarif Oberpfalz Nord.

Durch die Einführung eines Wabentarifs wurde die Preisermittlung für die Fahrgäste deutlich einfacher. Anhand des Wabenplans müssen diese nur noch zählen, wie viele Waben von Start bis Ziel durchfahren werden, und können anschließend den Fahrpreis aus der Preistabelle ablesen. Neben der höheren Preistransparenz wurde nun auch eine Durchtarifierung möglich. Das bedeutet, dass die Kunden für eine Fahrt nur noch eine Fahrkarte benötigen. Wenn sie umsteigen, müssen sie im zweiten Bus kein neues Ticket mehr kaufen, sondern lösen ihr Ticket für die komplette Strecke bereits beim Einsteigen in den ersten Bus und jetzt auch über Smartphone.


0 Kommentare