27.06.2019, 14:44 Uhr

Obligatorischer Bundestagsbesuch Politische Informationsfahrt nach Berlin – 50 Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches Programm

Die Reisegruppe mit MdB Karl Holmeier in der Bayerischen Landesvertretung. (Foto: Melanie Ruhland)Die Reisegruppe mit MdB Karl Holmeier in der Bayerischen Landesvertretung. (Foto: Melanie Ruhland)

Zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin hatte der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, eingeladen. Die knapp 50 Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches, interessantes und mit zahlreichen Besichtigungen gespicktes Programm, das Holmeiers Büro in Absprache mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung zusammengestellt hatte.

LANDKREIS SCHWANDORF Nach der Ankunft in der Bundeshauptstadt bezog die Besuchergruppe das Mercure Hotel am Alexanderplatz, bevor gleich das erste Highlight der Fahrt auf dem Programm stand: Ein Besuch im Deutschen Bundestag. Der Abgeordnete Karl Holmeier nutzte die Gelegenheit und begrüßte die Gruppe herzlich in Berlin. Nach der Diskussion mit Karl Holmeier blieb noch Zeit für einen Rundgang durch das Reichstagsgebäude. Bevor es anschließend auf die Kuppel ging und den Abend bei einem gemütlichen Abendessen mit dem Abgeordneten ausklingen ließ.

Besuch im Bundeskanzleramt

Am nächsten Tag wartete ein besonderer Höhepunkt auf die Teilnehmer. Der Besuch im Schloss Bellevue und das Bundespräsidialamtes. Besonders beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der wunderschönen Parkanlage und dem wunderschönen Schloss, dem Dienstsitz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Nach dem Mittagessen in der Bayerischen Landesvertretung und dem Besuch der Ausstellung „Wege – Irrwege – Umwege“ im Deutschen Dom, folgte das nächste Highlight der Fahrt: der Besuch im Bundeskanzleramt. Der Dienstsitz von Dr. Angela Merkel ist Teil des „Band des Bundes“, einer beeindruckenden Baugruppe, die die Einigkeit Deutschlands widerspiegeln soll. Der Tag schloss mit einem Bayerischen Abend in der Almhütte am Hindenburgdamm, dem Vereinsheim des Vereins der Bayern in Berlin.

Der dritte Tag der Fahrt begann mit einer überaus interessanten und informativen Stadtrundfahrt, bei der die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, wie das Brandenburger Tor, der Berliner Dom oder das neue Stadtschloss besichtigt und der historische Kontext dabei erläutert wurden. Nicht fehlen durfte hierbei ein Stopp an der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße, dem zentralen Erinnerungsort der deutschen Teilung. Nach dem Mittagessen schloss sich ein Besuch in der Gedenkstätte Hohenschönhausen an, dem ehemaligen Stasi-Gefängnis in Berlin.

Besuch der neuen Kammern in Potsdam

Bevor die Reisegruppe wieder die Heimreise antrat, stand noch ein Besuch in Potsdam auf dem Programm. Bei herrlichstem Sonnenschein genoss man eine Führung durch die Neuen Kammern von Sanssouci und den wunderschönen Schlosspark.

Die Teilnehmer der Informationsfahrt waren sich am Ende einig, dass sie viele neue Erfahrungen sammeln konnten, und bedankten sich bei Karl Holmeier für die Einladung nach Berlin.


0 Kommentare