14.06.2019, 12:18 Uhr

Neues Becken fasst 5.400 Kubikmeter Regenrückhaltebecken Roßbach wurde eingeweiht

Zur offiziellen Inbetriebnahme des neuen Regenrückhaltebecken Roßbach kamen sämtliche am Projekt Beteiligte zusammen, um das neue Bauwerk zu begutachten. (Foto: Rebecca Federer)Zur offiziellen Inbetriebnahme des neuen Regenrückhaltebecken Roßbach kamen sämtliche am Projekt Beteiligte zusammen, um das neue Bauwerk zu begutachten. (Foto: Rebecca Federer)

Nach einer siebenmonatigen Bauzeit wurde Anfang Dezember 2018 das Regenrückhaltebecken in Roßbach in Betrieb genommen und im Mai 2019 eingeweiht.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Das bisherige Regenrückhaltebecken war laut Stephan Kraus von der Stadtverwaltung „eines der ältesten Rückhaltebecken der Gemeinde“, das noch aus den 1970er-Jahren stammte und aufgrund des General-Entwässerungsplans für die südlichen Ortsteile der Stadt Maxhütte-Haidhof zufolge neugebaut werden musste.

Das neue Becken wurde einem sogenannten „Fangbecken“ ausgestattet und hat eine Größe von 18 mal 33 Meter und kann rund 750 Kubikmeter Mischwasser aufnehmen und dieses wieder gedrosselt in den Kanal abgeben. Bei Starkregenereignissen wird direkt in das zweite Becken Regenwasser „abgeschlagen“. Das zweite Becken mit der Bezeichnung Durchlaufbecken fasst rund 5400 Kubikmeter. Mit den Planungen für die Becken wurde das Planungsbüro Preishl & Schwan aus Burglengenfeld mit B. Eng. Julia Forster betraut. Die ausführende Firma ist die Scharnagl Hoch- und Tiefbau GmbH aus Weiden. Vor Ort zeichnete sich Maximilian Merk als Bauleiter der Firma Scharnagl für um den zügigen Neubau des Beckens verantwortlich.

Zur Einweihungsfeier des Regenrückhaltebeckens kamen Ende Mai alle am Projekt Beteiligten zusammen, um nach einer Rede der Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank das neue Bauwerk zu begutachten.


0 Kommentare