23.03.2019, 21:46 Uhr

Großes Festprogramm Partnerstädte Plauen und Hof feiern 30. Jahrestag der friedlichen Revolution und Grenzöffnung

Oberbürgermeister Ralf Oberdörfer (Plauen), Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (Hof), Steffi Behncke (Stadt Plauen), Jürgen Stader und Verwaltungsdirektor Leo Reichel (beide Stadt Hof). (Foto: Ellen Liebner)Oberbürgermeister Ralf Oberdörfer (Plauen), Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (Hof), Steffi Behncke (Stadt Plauen), Jürgen Stader und Verwaltungsdirektor Leo Reichel (beide Stadt Hof). (Foto: Ellen Liebner)

Die Städtepartnerschaft zwischen Plauen und Hof ist eine besondere, wurde sie doch im Jahr 1987 über die damals noch bestehende Grenze hinweg geschlossen. Bereits von Anfang an wurde in verschiedenen Bereichen – kulturell, politisch, verkehrstechnisch oder historisch – eng zusammengearbeitet.

HOF Die räumliche Nähe der Partnerstädte ermöglicht eine Vielzahl gemeinsamer Veranstaltungen und Projekte zu diesen Themen. Beispielhaft ist, wie die Deutsch-Deutsche Geschichte aufgearbeitet und besonders auch der jüngeren Generation vermittelt wird.

Im Frühjahr 1989 erlebten die Partnerstädte die Ereignisse hautnah mit: Die Prager Botschaftszüge fuhren alle durch Plauen, bevor sie in Hof ankamen und bereits am 7. Oktober fanden hier die ersten Demonstrationen auf dem Gebiet der DDR statt, vor der die Staatsmacht zurückweichen musste.

Die Friedliche Revolution und die Grenzöffnung jähren sich 2019 zum 30. Mal. Unter Federführung der Stadt Plauen wird es ein großes Festprogramm geben.

Am 9. November werden die Partnerstädte in Kooperation mit der Sächsischen Staatskanzlei einen Festabend durchführen, zu dem der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, persönlich vor Ort sein wird.

Auch die Deutsch-Deutschen Filmtage „Von der Teilung zur Einheit“, die mittlerweile regionale, landes- und bundesweite Anerkennung und Unterstützung finden, werden vom 15. bis 19. November in beiden Städte durchgeführt.

•Am 7. Otober, dem „Tag der Demokratie“ in Plauen, findet die traditionelle Gedenkveranstaltung statt.

Am 8. Oktober wird wieder ein Workshop der Deutschen Gesellschaft e. V. in Kooperation mit den Partnerstädten Hof und Plauen abgehalten. Dieses Jahr zum Thema „Wege zur Freiheit“. Teilnehmen werden Schülerinnen und Schüler des Diesterweg Gymnasiums und des Lessing Gymnasiums aus Plauen sowie der Berufs- und Fachoberschule Hof.

•Am 10. Oktober halten Rainer Maria Kett und Peter Luban, Zeitzeugen der Friedlichen Revolution, im Malzhaus in der Ausstellung „Das Leben in der DDR“ den bebilderten Vortrag „Plauen 07.10.1989 – eine Stadt steht auf“.

•Dr. Helmut Müller-Enbergs, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Stasiforschung, wird am 17. Oktober in Plauen und am 18. Oktober in Hof über die Stasi und Spione in unserer Region sprechen.

•Am 9. Novemberfindet in Hof und in Plauen unter Leitung von Dr. Michael Schröder ein Seminar der Akademie für Politische Bildung in Tutzing in Kooperation mit den Partnerstädten Hof und Plauen statt. Thema: Auf den Spuren der deutschen Teilung und Einheit – Eine historisch-politische Studienfahrt zu Schauplätzen der Friedlichen Revolution und Grenzöffnung 1989.

•Es finden Bustouren entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze mit Alfred Eiber, dem ehemaligen bayerischen Grenzpolizisten und Stadtführungen „Wege des Aufbruchs“ in Plauen statt.

Auch Institutionen, Kirchen und Vereine der Partnerstädte gedenken der Ereignisse im Herbst 1989 und bieten eine Vielzahl an Veranstaltungen an:

Am 29. Juni unternehmen die Naturfreunde Plauen und der Heimatverein Posseck eine Grenzlandwanderung.

Schülerinnen und Schüler des Diesterweg Gymnasiums verarbeiten Zeitzeugenberichte ehemaliger Schüler in szenischen Darstellungen – „Keine Mauer, keine Angst, Freiheit“ und führen diese am 10. September auf. Musikalisch umrahmt wird diese Veranstaltung vom Kammerchor des Gymnasiums.

Im Vogtlandtheater wird ein Theaterstück zum Thema Friedliche Revolution aufgeführt.

Im Malzhaus wird am 3. Oktober die Ausstellung „Das Leben in der DDR besonders in Plauen vor der Friedlichen Revolution mit dem Schwerpunkt auf die Jahre 1988 und 1989“ präsentiert.

Ebenfalls im Malzhaus wird am 8. Dezember die Ausstellung „Grenzen“ des Kunstvereins Plauen-Vogtland eröffnet.

Für den 8. November organisiert die CDU Plauen gemeinsam mit den Unionsfraktionen der Partnerstädte Hof und Siegen ein Festkonzert in der Herz-Jesu-Kirche Plauen

In der Jugendherberge werden thematische Ausstellungen und der Film „40 Jahre sind genug“ gezeigt.

Es wird einen gemeinsamen Gottesdienst der Johannis-Kirchgemeinde Hof und Plauen geben.

Die Soroptimistinnen Hof und Plauen organisieren gemeinsame Projekte.

Im April wird ein Flyer mit allen öffentlichen Veranstaltungen in Hof und Plauen veröffentlicht.


0 Kommentare