20.03.2019, 09:54 Uhr

Politik 1.250 Tote, unzählige Verletzte – Schwandorf gedenkt der Opfer der Bombennacht von 1945

(Foto: Thomas Starringer)(Foto: Thomas Starringer)

Am 17. April 2019 jährt sich zum 74. Mal der Bombenangriff auf die Stadt Schwandorf.

SCHWANDORF „Aus einer Höhe von 1.500 bis 5.400 Metern wurden in der Zeit von 3.52 bis 4.07 Uhr das Bahnhofsgelände und die angrenzenden Viertel der Stadt mit einer Bombenlast von 633 Tonnen getroffen. Zu beklagen waren 1.250 Tote, unzählige Verletzte, 674 zertrümmerte Gebäude und 514 beschädigte Häuser – 57 Prozent der Wohnhäuser lagen in Schutt und Asche“, berichtet Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller.

„Zur ständigen Erinnerung und Mahnung für den Frieden wollen wir dieses leidvollen Tages in der Geschichte unserer Stadt gedenken“, so Feller weiter. Deshalb lädt er zur zentralen ökumenischen Gedenkstunde am Dienstag, 16. April, 17 Uhr, am Ehrenmal in der Fichtlanlage ein.


0 Kommentare