18.02.2019, 15:03 Uhr

Politik Europawahl am 26. Mai – die Stadt Burglengenfeld sucht Wahlhelfer

(Foto: vepar5/123RF)(Foto: vepar5/123RF)

Am 26. Mai 2019 findet die Europa-Wahl statt. Hierzu appellieren Burglengenfelds Bürgermeister Thomas Gesche und Wahlleiter Wolfgang Weiß an die Bürger, sich als Wahlhelfer zu melden.

BURGLENGENFELD Wahlhelfer überwachen die ordnungsgemäße Durchführung bei der Wahl und helfen bei der Ausgabe und Auswertung von Stimmzetteln. Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben, wahlberechtigt sein und sollten ihren Wohnsitz in Burglengenfeld haben. Wer als Wahlhelfer tätig wird, erhält ein Erfrischungsgeld von 40 Euro als Aufwandsentschädigung am Tag der Wahl ausbezahlt. Pro Wahllokal gibt es insgesamt sechs Wahlhelfer, die sich in der Regel in zwei Schichten aufteilen; eine Schicht übernimmt die Vormittagsschicht, die andere die Nachmittagsschicht. Ab 18 Uhr müssen alle anwesend sein, um das Ergebnis zu ermitteln. Eine Ausnahme bilden die Briefwahlbezirke; hier beginnt der freiwillige Dienst am Wahltag um 16.30 Uhr.

Bei landesweiten Wahlen und Abstimmungen werden zwischen 100.000 und 150.000 ehrenamtliche Wahlhelfer benötigt. Ohne eine große Zahl ehrenamtlicher Wahlhelfer wäre es gar nicht möglich, Wahlen und Abstimmungen (Europa-, Bundestags-, Landtags-, Kommunalwahlen, Volksentscheide auf Landesebene und Bürgerentscheide auf kommunaler Ebene) durchzuführen. Ein Wahlehrenamt übernehmen zu können, ist daher für alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger eine ehrenvolle Aufgabe.

Jeder Wahlhelfer hat eine bestimmte Aufgabe, wie Wahlvorsteher, stellvertretender Wahlvorsteher, Schriftführer, stellvertretender Schriftführer und Beisitzer. Wer berufen wird, ist verpflichtet, das Ehrenamt zu übernehmen. Freiwillige könne sich im Rathaus melden bei Wolfgang Weißm unter der Telefonnummer 09471/ 701820 oder per Mail an wolfgang.weiss@burglengenfeld.de.


0 Kommentare