29.01.2019, 13:15 Uhr

Um erhöhte Vorsicht wird gebeten Manöver „4-2 Cavalry“ – die US-Armee übt in der Oberpfalz

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In der Zeit vom 10. bis zum 15. Februar wird im Regierungsbezirk Oberpfalz ein US-Manöver mit Gefechtsübung durchgeführt. Beteiligt sind 585 Soldaten mit 112 Radfahrzeugen.

LANDKREIS SCHWANDORF/OBERPFALZ Im Übungsgebiet sind folgende Gemeinden und Städte betroffen: Floß, Flossenbürg, Irchenrieth, Bechtsrieth,Georgenberg, Pleystein, Leuchtenberg, Wernberg-Köblitz, Trausnitz, Moosbach, Nabburg, Teunz, Guteneck, Schwarzenfeld, Altendorf, Theisseil, Schirmitz, Pirk, Waldthurn, Waidhaus, Vohenstrauß, Luhe-Wildenau, Pfreimd, Tännesberg, Eslarn, Gleiritsch, Schönsee, Oberviechtach, Schwarzach, Niedermurrach.

Manövermunition sowie Darstellungsmunition kommen zum Einsatz. Die Autobahn A93 und die Bundesstraße B299 werden voraussichtlich mehr als verkehrsüblich benutzt. Die Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Vorsicht bei Tag und bei Nacht gebeten. Die Regierung der Oberpfalz weist darauf hin, dass die auf ihrer Homepage unter „Naturschutz“ aufgezeigten Naturschutzgebiete von jeglicher Übungstätigkeit auszunehmen sind.


0 Kommentare