27.12.2018, 11:27 Uhr

Zuschüsse für den ländlichen Raum Grünes Licht für 39 Dorferneuerungsprojekte im Freistaat – Schönsee ist dabei!

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Das Ergebnis der Auswahlrunde für das Förderprogramm Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte steht fest. Wie Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in München mitteilte, wurden bayernweit 39 Projekte ausgewählt.

SCHÖNSEE Die Gemeinden aus allen Regierungsbezirken können sich über insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) freuen. „Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag zur eigenständigen Entwicklung unserer ländlichen Gebiete und unterstützt das Ziel gleichwertiger Lebensbedingungen in ganz Bayern“, sagte Kaniber. So werden in den ausgewählten Gemeinden beispielsweise die Errichtung von Dorfgemeinschaftshäusern für Bürger und Vereine, die Neugestaltung von Straßen und Plätzen, der Ausbau von Fußwegen, Orts- und Verbindungsstraßen sowie die Erschließung von Orten gefördert. Kaniber wird den Kommunen die Zuwendungsbescheide im Januar im Landwirtschaftsministerium in München überreichen. „Die Gemeinden können ihre Projekte dann rasch umsetzen“, so die Ministerin.

Gemeinden, die in dieser Auswahlrunde nicht zum Zug gekommen sind, können sich im Sommer 2019 wieder bei ihrem zuständigen Amt für Ländliche Entwicklung bewerben. Insgesamt stehen in den Jahren 2014 bis 2020 jährlich etwa zwölf Millionen Euro für Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte aus dem ELER-Förderprogramm bereit. Gefördert werden Projekte mit förderfähigen Kosten zwischen 25 000 und 1,5 Millionen Euro. Der Fördersatz beträgt 60 Prozent.

Aus der Oberpfalz ist die Stadt Schönsee im Landkreis Schwandorf mit dem Ortsteil Schwand dabei. Hier fließen circa 65 000 Euro.


0 Kommentare