27.11.2018, 17:36 Uhr

Weitere Planungen stehen an Straßenbauarbeiten in Maxhütte-Haidhof gehen gut voran

Dritter Bürgermeister Rudolf Seidl (rechts) überzeugte sich in Pirkensee zusammen mit Stephan Kraus (Zweiter von rechts) von den Asphaltierungsarbeiten in der Richterskellerstraße. (Foto: Anita Alt/Stadt Maxhütte-Haidhof)Dritter Bürgermeister Rudolf Seidl (rechts) überzeugte sich in Pirkensee zusammen mit Stephan Kraus (Zweiter von rechts) von den Asphaltierungsarbeiten in der Richterskellerstraße. (Foto: Anita Alt/Stadt Maxhütte-Haidhof)

Für die Anwohner der Richterskellerstraße und der Straße „Am Neuhäusl“ in Pirkensee wird es nun auch auf den Straßen ruhiger werden. Der erste Bauabschnitt, der die beiden Straßen betroffen hatte, wurde mit Einbau der Asphalttragschicht abgeschlossen.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Die Maßnahme wurde aufgrund des Alters und des schlechten baulichen Zustandes der Wasser- und Kanalleitungen erforderlich und „stand auf der Prioritätenliste der Stadt unter ,Erneuerung‘“, so Stephan Kraus vom Tiefbauamt der Stadt. „Im Zuge der Maßnahme wurden auch die Wasser- und Kanalhausanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze neu verlegt und wir haben den Anliegern angeboten, ihre Wasseranschlüsse am Grundstück auf eigene Kosten mit zu erneuern“ fügte er hinzu.

Es folgen ein zweiter Bauabschnitt zwischen der Einmündung „Am Neuhäusl“ bis zur Hauptstraße und ein dritter Bauabschnitt mit der Straße „Am Neuhäusl“ im Frühjahr 2019. In diesem Zuge wurde und wird bei allen Abschnitten gleich das stadteigene Leerrohr für den Breitbandausbau bereits mitverlegt.

Im Bereich der Robert-Koch-Straße, Virchowstraße und Heldstraße wird aufgrund des geringen Straßenaufbaus ein Neuausbau der Straße notwendig werden. Nach dem Einbau von neuen Kanal- und Wasserrohren sowie den sogenannten Speedpipes für den Glasfaserausbau werden die Straßen nun „winterfest“ gemacht, um dann im Laufe des nächsten Jahres eine Komplett-Straßenausbau zu realisieren.

Auch die Anwohner der Hubertusstraße in Pirkensee können sich freuen. Nach der Verlegung der Wasser- und Abwasserrohre sowie der Leerrohre für die Speedpipes können nun mit den Asphaltierungsarbeiten alle Bauarbeiten abgeschlossen werden, da für den Straßenausbau keine Neuausschreibung für die Arbeiten nötig wurde.


0 Kommentare