29.10.2018, 15:41 Uhr

„(D)AS ist Bayern jenseits der Alpen!“ Neuer Imagefilm für das Amberg-Sulzbacher Land feiert Premiere

Bei der von Harald Rippl moderierten Gesprächsrunde, tauschten sich Norbert Neugirg, Christoph Aschenbrenner und Landrat Richard Reisinger zum Thema „Heimat“ aus. (Foto: Michael Schröter)Bei der von Harald Rippl moderierten Gesprächsrunde, tauschten sich Norbert Neugirg, Christoph Aschenbrenner und Landrat Richard Reisinger zum Thema „Heimat“ aus. (Foto: Michael Schröter)

Dynamisch, naturverbunden, gastfreundlich, offenherzig und traditionell. So präsentiert sich das Amberg-Sulzbacher Land im neuen Imagefilm, der im Cineplex-Kino in Amberg Premiere feierte. Der gut vierminütige Film zeigt die Vielfalt der Möglichkeiten eines Aktivurlaubs in der Region und soll in erster Linie Touristen ansprechen.

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH „Wir wollen die Region mit seinen Alleinstellungsmerkmalen wie bspw. dem Monte Kaolino als attraktives Urlaubsziel in einer herausragenden Landschaft präsentieren“, sagt Landrat Richard Reisinger. „Der Film zeigt, dass es in Bayern auch jenseits der Alpen Plätze gibt, an denen man Spaß haben und glücklich sein kann“, merkt Tourismusfachkraft Regina Wolfohr an.

Dieses Gefühl vermittelt Darsteller Sven Burger in dem neuen Imagefilm, der gemeinsam mit dem Fernsehsender OTV entstanden ist, sehr gut. „Ein echter Glücksgriff“, meint Pressesprecherin Christine Hollederer. „Unsere Ansprüche waren sehr hoch. Der Darsteller sollte aus dem Amberg-Sulzbacher Land kommen, um sich mit dem Film besser identifizieren und das Heimatgefühl stärker transportieren zu können, und darüber hinaus haben wir nach nichts geringerem als der eierlegenden Wollmilchsau gesucht“, sagt Hollederer, „sprich unser Protagonist musste ein sportiver Darsteller sein, der sowohl Ski fahren als auch klettern kann, der Rest, Kanu fahren oder Biken, waren quasi Grundvoraussetzung“.

Sven Burger aus Illschwang verkörperte all diese Anforderungen, die Regina Wolfohr und Christine Hollederer in den Raum gestellt hatten. Für den Lehrer waren die Dreharbeiten eine völlig neue Herausforderung und auch Erfahrung. „Ich habe meine Heimat aus einem völlig neuen Blickwinkel erleben dürfen“, sagt der Hauptdarsteller. „Ich bin beruflich in München und deshalb auch sehr viel im Voralpenraum unterwegs, um dort zu wandern oder zu biken, aber das Amberg-Sulzbacher Land steht dem in Nichts nach“.

Die ersten „Gehversuche“ für einen neuen Imagefilm für das Amberg-Sulzbacher Land gab es bereits vor drei Jahren. Bis zur komplett ausgereiften Idee dauerte es aber dann doch zweieinhalb Jahre. Im Frühjahr war für Produzent Tom Faupel und Kameramann Jonas Nelhiebel Auftakt für die Dreharbeiten. Insgesamt sechs Tage an zehn Drehorten zum Großteil mit Drohne waren angesetzt, dazu 4 Tage Schnitt. Herausgekommen ist ein Imagefilm, der überzeugende Gründe liefert, im Amberg-Sulzbacher Land seinen Urlaub zu verbringen.

Für Einheimische ist der Film eine starke Botschaft pro Heimat: Der Landkreis Amberg-Sulzbach ist lebens- und liebenswert und bietet für Jung und Alt unzählige Möglichkeiten direkt vor der Haustüre.

Seit dieser Woche ist der gut vierminütige Imagefilm des Amberg-Sulzbacher Landes auf der Tourismusseite des Landkreises unter www.amberg-sulzbacher-land.de online. Dabei soll es aber nicht bleiben. Touristikerin Regina Wolfohr und Pressesprecherin Christine Hollederer planen Großes mit dem Film. So soll er nicht nur auf Freizeitmessen die Werbetrommel für das Amberg-Sulzbacher Land rühren, sondern gibt es auch Überlegungen, den Film in Kinos vor allem in Baden-Württemberg einzusetzen. Und auch International, vor allem in den Partnerlandkreisen in Frankreich und Schottland, soll der Film den Landkreis Amberg-Sulzbach stärker ins Blickfeld rücken. Deshalb haben die Macher auf ausdrucksstarke Bilder, Musik und Emotionen gesetzt und auf Texte und O-Töne verzichtet.


0 Kommentare