05.10.2018, 13:17 Uhr

Politik In Weiden herrscht großes Interesse an der Briefwahl

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Der Trend zur Briefwahl ist in Weiden weiterhin ungebrochen. Knapp eine Woche vor der Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober haben die Mitarbeiter der Wahlabteilung über 7.300 Anträge auf Erteilung eines Wahlscheins bearbeitet. Etwa 22 Prozent aller stimmberechtigten Weidnerinnen und Weidner machen daher für die Landtags- und Bezirkswahl von ihrem Stimmrecht per Briefwahl Gebrauch.

WEIDEN Ursprüngliche Intention des Gesetzgebers war es, allen Stimmberechtigten zu ermöglichen, ihr Wahlrecht persönlich auszuüben, auch wenn sie sich am Wahltag etwa aus beruflichen Gründen nicht im Stimmbezirk aufhielten oder aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht im Wahllokal wählen konnten. Seit der Landtags- und Bezirkswahl mit Volksentscheiden im Jahr 2013 ist die Notwendigkeit im Landeswahlrecht, mit solchen Gründen die Teilnahme an der brieflichen Abstimmung zu beantragen, ersatzlos entfallen.

Briefwahlunterlagen können persönlich im Briefwahlbüro (Zimmer-Nummer 0.42, Erdgeschoss, Neues Rathaus) oder rund um die Uhr online auf der Homepage der Stadtverwaltung unter www.weiden.de beantragt werden.

Die Beantragung von Briefwahlunterlagen ist bis Freitag, 12. Oktober, um 15 Uhr möglich. Das Neue Rathaus hat an diesem Tag durchgehend von 8 bis 15 Uhr geöffnet. Zur Antragstellung kann das auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte vorgedruckte Formular Verwendung finden. Die Möglichkeit, online Briefwahlunterlagen zu beantragen, endet jedoch bereits am Dienstag, 9. Oktober, um 8 Uhr, weil der Versand der Unterlagen zeitlich nicht mehr zuverlässig garantiert werden kann. In dringenden Fällen empfiehlt sich eine persönliche Vorsprache im Briefwahlbüro.


0 Kommentare