19.09.2018, 13:28 Uhr

Landtagswahlen Die Stadt Weiden informiert – Briefwahlunterlagen sind ab sofort erhältlich

Das Briefwahlteam rund um Frau Dorna, Frau Höcht und Frau Troidl (hinten von links nach rechts) sowie Frau Schmidtke und Frau Kirsch (vorne von links nach rechts) bearbeiten im Briefwahlbüro im Neuen Rathaus die Wahlscheinanträge der Weidner Bürgerinnen und Bürger. (Foto: Stadt Weiden)Das Briefwahlteam rund um Frau Dorna, Frau Höcht und Frau Troidl (hinten von links nach rechts) sowie Frau Schmidtke und Frau Kirsch (vorne von links nach rechts) bearbeiten im Briefwahlbüro im Neuen Rathaus die Wahlscheinanträge der Weidner Bürgerinnen und Bürger. (Foto: Stadt Weiden)

Die Briefwahlausgabe für die bevorstehende Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober 2018 hat begonnen. Das Briefwahlbüro befindet sich in Weiden im Neuen Rathaus, Zimmer 0.42 (Erdgeschoss), und ist barrierefrei erreichbar.

WEIDEN Das Briefwahlbüro ist von Montag bis Mittwoch und am Freitag von 8 bis 13 Uhr sowie am Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Am Freitag, 12. Oktober, ist das Briefwahlbüro durchgehend von 8 bis 15 Uhr geöffnet.

Briefwahlunterlagen können jederzeit auch rund um die Uhr online beantragt werden. Voraussetzung ist allerdings die Verwendung der auf der Homepage der Stadtverwaltung unter www.weiden.de –Rathaus-Online oder Rubrik „Wahl 2018“ (rechter Seitenrand) – bereitgestellten Fachanwendung, bei der neben den persönlichen Angaben auch die Wählerverzeichnisnummer (steht auf der Wahlbenachrichtigungskarte) eingegeben werden muss.

Wer Briefwahlunterlagen benötigt, erhält auf Antrag einen Wahlschein, jeweils zwei Stimmzettel für die Landtags- und Bezirkswahl, ein Merkblatt für die Briefwahl und die für die Absendung der Briefwahl notwendigen Wahlumschläge. Telefonisch kann kein Antrag gestellt werden. Wer über keinen Internetzugang verfügt, findet auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte einen entsprechenden Vordruck für die Beantragung von Briefwahlunterlagen vor.

Briefwahlunterlagen werden grundsätzlich per Post zugestellt. Abgeholt werden können die Briefwahlunterlagen persönlich oder auch durch Dritte gegen schriftliche Vollmacht. Dritte dürfen allerdings für maximal vier Personen Briefwahlunterlagen in Empfang nehmen, was gesondert versichert werden muss. Auch bei Abholung durch einen Ehepartner wird eine Vollmacht des jeweils anderen Ehegatten benötigt. Eine solche Vollmacht ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte vorsorglich mit abgedruckt. Wer persönlich vorspricht, kann an Ort und Stelle in einer Wahlkabine auch gleich abstimmen.


0 Kommentare