06.08.2018, 15:17 Uhr

Vorwiegend für die Verkehrsüberwachung Neu im städtischen Fuhrpark in Burglengenfeld – ein E-Bike für das Stadtgebiet

Bürgermeister Thomas Gesche, Monika Grenzer von der kommunalen Verkehrsüberwachung und Ordnungsamtsleiter Wolfgang Weiß nahmen das neue „Dienst-E-Bike“ der Stadtverwaltung in Augenschein. (Foto: Pelikan-Roßmann)Bürgermeister Thomas Gesche, Monika Grenzer von der kommunalen Verkehrsüberwachung und Ordnungsamtsleiter Wolfgang Weiß nahmen das neue „Dienst-E-Bike“ der Stadtverwaltung in Augenschein. (Foto: Pelikan-Roßmann)

Seit Anfang August ergänzt ein E-Bike der Marke Hartje den städtischen Fuhrpark in Burglengenfeld.

BURGLENGENFELD „Das E-Bike ermöglicht unseren Mitarbeitern aus der Verwaltung ein schnelles und unkompliziertes Fortkommen bei Dienstfahrten im Stadtgebiet – und das völlig emissionsfrei“, erklärt Bürgermeister Thomas Gesche. Die Stadt habe inzwischen drei E-Ladesäulen errichtet, eine davon ausschließlich für Fahrräder im Altstadtgebiet am Oberen Marktplatz. „Es ist daher selbstverständlich, dass wir im Rathaus Zeichen setzen und selbst auf alternative Antriebe vertrauen“, so Gesche. Die Kosten für das E-Bike lagen bei rund 2.500 Euro.

Vorwiegend eingesetzt werden wird das neue E-Bike im Bereich der kommunalen Verkehrsüberwachung. Ordnungsamtsleiter Wolfgang Weiß sieht darin viele Vorteile: „Wir sind aus vielerlei Gründen eine fahrradfreundliche Stadt“, sagt Weiß. Je mehr Bürger für Kurzstrecken aufs Fahrrad oder E-Bikes umsteigen würden, umso besser. Und noch etwas liegt Weiß am Herzen: „Es besteht zwar keine Helmpflicht, aber auch hier werden wir mit gutem Beispiel vorangehen und die Kollegen mit Helmen ausstatten, bevor sie zum ersten Mal in die Pedale treten“.


0 Kommentare