05.07.2018, 18:05 Uhr

Politische Informationsfahrt Auf Einladung von Karl Holmeier – vier beeindruckende Tage in Berlin

Die Reisegruppe zusammen mit Karl Holmeier in der Reichstagskuppel. (Foto: Bundespresseamt)Die Reisegruppe zusammen mit Karl Holmeier in der Reichstagskuppel. (Foto: Bundespresseamt)

Zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin hatte der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, eingeladen. Die rund 50 Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches, interessantes und mit zahlreichen Besichtigungen gespicktes Programm, das Holmeiers Büro in Absprache mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung zusammengestellt hatte.

LANDKREIS SCHWANDORF/BERLIN Nach der Ankunft in der Bundeshauptstadt und dem Bezug des Novum Hotel Gates in unmittelbarer Nähe zum Ku’damm, konnten die Teilnehmer der Fahrt zunächst einmal Berlin auf eigene Faust erkunden. So stand für die Fußballbegeisterten unter den Besuchern zunächst die Übertragung des Deutschland-Spiels der Fußball-WM in Russland auf dem Programm, während andere einen Bummel am Kurfürstendamm vorzogen. Trotz der bitteren Niederlage der deutschen Nationalmannschaft ließ man den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde ausklingen, wo der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier die Gruppe herzlich in Berlin begrüßte.

Diskussion Bundestag mit Karl Holmeier und Besuch der Reichstagskuppel

Am nächsten Morgen konnte die Reisegruppe live an einer Plenarsitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude teilnehmen, bei der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrer Regierungserklärung Stellung zum schwelenden Asylstreit mit Bundesinnenminister Horst Seehofer bezog. Nach einer hitzigen Debatte im Plenarsaal und vielen neuen Eindrücken, hatten die Teilnehmer der Fahrt Zeit für eine lebhafte Diskussion mit dem Abgeordneten Karl Holmeier, bevor man gemeinsam die Kuppel des Reichstages besuchte, von wo aus man einen fantastischen Blick über die Hauptstadt genießen konnte. Nach dem Mittagessen schlossen sich ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Besuch der Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege“ im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt an.

Informationsgespräch bei der Bundesnetzagentur

Am dritten Tag der Reise erfuhren die Besucher im Rahmen eines Informationsgespräches bei der Bundesnetzagentur grundlegendes zum Verbraucherschutz in der Telekommunikation. Anette Fröhlich, die Leiterin des Hauptstadtbüros der Bundesnetzagentur, erläuterte zunächst die Tätigkeiten und Handlungsfelder der BNetzA, bevor eine Mitarbeiterin aus dem Bereich Telekommunikation näher darauf einging, was der Kunde bei einem Anbieterwechsel oder unerlaubter Telefonwerbung zu berücksichtigen hat. Der Verbraucher findet bei der Bundesnetzagentur immer ein offenes Ohr und kann sich jederzeit an den Verbraucherservice wenden.

Besuch der Bayerischen Landesvertretung

Im Anschluss erhielten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit zu einem Besuch der Bayerischen Landesvertretung, wo in lockerer Atmosphäre Zeit für ein Gespräch mit Karl Holmeier blieb. Nicht fehlen durfte eine Stadtrundfahrt, bei der die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, wie das Brandenburger Tor, das Regierungsviertel oder das Holocaust-Denkmal besichtigt und der historische Kontext dabei ausführlich erläutert wurde.

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Ku’damm

Am letzten Tag stand noch eine Führung in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Programm. Das evangelische Kirchenhaus ist weltbekannt als Wahrzeichen des Berliner Westens. Auf dem Breitscheidplatz, zu Füßen der Kirche, wurde am 19. Dezember 2016 ein Attentat auf den dortigen Weihnachtsmarkt verübt, bei dem ein Lkw in die Menschenmenge raste und zwölf Menschen ums Leben kamen.

Die Teilnehmer der Informationsfahrt waren sich am Ende einig, dass sie viele neue Erfahrungen sammeln konnten, und bedankten sich bei Karl Holmeier für die Einladung nach Berlin.


0 Kommentare