26.06.2018, 20:17 Uhr

Veranstaltungsreihe mit vier Vorträgen Bildungskoordinatorin und Caritasverband bieten Verbraucherbildung für Geflüchtete an

Andreas Herrmann (Lions-Club Amberg), Hubert Sperber (Lions-Hilfswerk), Irina Hiber (Caritas-Verband), Christina Gerl (Bildungskooordinatorin für Neuzugewanderte) und Rober Jung, derzeit noch Vizepräsident der Amberger Lions. (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)Andreas Herrmann (Lions-Club Amberg), Hubert Sperber (Lions-Hilfswerk), Irina Hiber (Caritas-Verband), Christina Gerl (Bildungskooordinatorin für Neuzugewanderte) und Rober Jung, derzeit noch Vizepräsident der Amberger Lions. (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)

Auch für „Muttersprachler“ ist es nicht immer einfach, Mobilfunkverträge zu vergleichen, alle seine Rechte und Pflichten bei Kaufverträgen zu kennen oder zu überblicken, was genau in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den sogenannten AGBs, der Firmen steht. „Noch weitaus schwieriger ist es, sich zurechtzufinden, wenn man des Deutschen nicht mächtig ist und die Fremdsprache erst erlernen muss“, macht die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte bei der Volkshochschule der Stadt Amberg Christina Gerl deutlich.

AMBERG Sie bietet daher in Zusammenarbeit mit Asylsozialberaterin Irina Huber vom Caritasverband Amberg und dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg unter der Überschrift „Verbraucherbildung für Geflüchtete“ eine Veranstaltungsreihe zu verschiedenen Themen an. „Darin geht es genau um diese Alltagsfragen: Was muss ich beachten, wenn ich eine Wohnung mieten möchte oder wenn ich ein Girokonto einrichten will“, erläutert Gerl. Die Auftaktveranstaltung zum Thema Mietrecht und Mitangelegenheiten erfolgt am Montag, 2. Juli, um 18 Uhr im Caritas-Saal in der Dreifaltigkeitsstraße.

Auch die weiteren Informationsabende finden an einem Montagabend zum gleichen Zeitpunkt an gleicher Stelle statt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen Kontoführung am 9. Juli, Versicherungen am 23. Juli sowie eine Infoveranstaltung zum Sportangebot und den damit verbundenen Integrationsmöglichkeiten am 30. Juli. Dieser letzte Abend wird vom Integrationsbeauftragten des Bayerischen Landessportverbandes auf Deutsch bestritten, die drei ersten Vorträge werden auf Arabisch und Kurdisch abgehalten.

„Dass dies möglich geworden ist, haben wir dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg und dem Lions-Club Amberg zu verdanken“, freuen sich die Amberger Bildungskoordinatorin Christina Gerl und ihre Kollegin Irina Huber von der Caritas. Das Bildungswerk hat den Gedanken, Alltagskompetenzen in der Muttersprache der Geflüchteten zu vermitteln, aufgegriffen und dazu gebildete Migranten mit guten Deutschkenntnissen qualifiziert. Ihre Aufgabe ist es, die Informationen nicht nur zu übersetzen, sondern sich auch an den lebensweltlichen und kulturellen Kontext der Zuwanderer anzupassen, denen zum Großteil die Grundkenntnisse über das deutsche Gesellschafts- und Wirtschaftssystem fehlen. Sie wurden von Experten in Verbraucherfragen geschult und stehen nun ihren Landsleuten als Ansprechpartner und Multiplikatoren zur Verfügung.

Der Amberger Lions-Club wiederum hat die Finanzierung der Referenten sichergestellt und damit einen entscheidenden Beitrag zum Zustandekommen des Präventions- und Aufklärungsangebots geleistet. „Integration ist nicht nur für die Migrantinnen und Migranten, sondern für unsere gesamte Gesellschaft wichtig. Deshalb liegt uns dieses Engagement besonders am Herzen“, verdeutlichen Robert Jung, Vize-Präsident und designierter Präsident der kommenden Amtsperiode der Amberger Lions, sein Stellvertreter Andreas Herrmann und Hubert Sperber, Präsident des Lions-Hilfswerks.

Die Beteiligten gehen davon aus, dass die Migrantinnen und Migranten nicht nur zahlreich zu den Veranstaltungen kommen werden, sondern anschließend auch selbst Multiplikatorenfunktion übernehmen und Verwandten, Freunden und Bekannten ihrerseits wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Die Anmeldungen zu den Infoabenden nimmt Gerl unter der Telefonnummer 09621/ 101391 oder per Mail an christina.gerl@amberg.de entgegen. Bei ihr sind auch weitergehende Informationen zu der neuen Veranstaltungsreihe erhältlich.


0 Kommentare