20.06.2018, 17:08 Uhr

Aufwertung des General-Stephan-Platzes Ein neuer Brunnen verschönert die Ortsdurchfahrt von Schwarzhofen

Das Modell des neuen Markt-Brunnens von Vasilij Plotnikov kann im Rathaus besichtigt werden. (Foto: Markt Schwarzhofen)Das Modell des neuen Markt-Brunnens von Vasilij Plotnikov kann im Rathaus besichtigt werden. (Foto: Markt Schwarzhofen)

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt in Schwarzhofen ist im vollen Gange. Dabei werden auch die Gehwege und die Plätze komplett neu gestaltet. Auch der General-Stephan-Platz bekommt ein neues Gesicht.

SCHWARZHOFEN Besondere Aufwertung erhält nicht nur der Platz, sondern der gesamte Marktbereich durch einen neuen, künstlerisch gestalteten Brunnen. Beauftragt wurde damit der örtliche Künstler Vasilij Plotnikov, ein oberpfalzweit bekannter und in Fachkreisen sehr geschätzter gestaltender Künstler, der vor mehreren Jahren im ehemaligen Hausladen-Haus seine Kunstgalerie „VKUS“ errichtet hat.

Grundgedanke des Brunnens ist die örtliche Einbettung unserer Gemeinde in Mitten von Natur. Aber auch, dass der Brunnen nicht nur den Hauptort Schwarzhofen repräsentiert, sondern ein Brunnen für die gesamte Marktgemeinde werden soll. Dementsprechend wird einheimischer Granit zumeist aus dem Steinbruch Seebauer verwendet. Aus diesem Material ist sowohl das Brunnenbecken wie auch der darauf errichtete Sockel, der wiederum eine Brunnenschale aus einem Granit-Findling aus dem Steinbruch Tischler trägt. Vier Tierköpfe aus Bronze, die Wasser speien, zieren die Säule in der Mitte und verkörpern die Tradition der Marktgemeinde als traditioneller Vieh-Markt-Platz. Gekrönt wird die Säule mit einem Gemeindebaum aus Bronze. Die 6 kräftigen Wurzeln stützen den Baumstamm. Zugleich symbolisieren die sechs Wurzeln die sechs Altgemeinden des Marktes, deren Zusammenschluss vor genau 40 Jahren mit dem Abschluss der Gebietsreform vollendet wurde. Der Baum hat 24 Äste, von denen jeder für einen Gemeindeteil des Marktes Schwarzhofen steht. Das Wasser aus dem Brunnenbecken fließt in eine Kaskade aus roten Granitplatten aus Schwarzhofener Granit. Darin eingehauen ist ein Abbild der Schwarzach-Meander zwischen Schwarzhofen und Zangenstein. Dieser „Bürgerbrunnen“ soll noch heuer errichtet werden. Zusammen mit Bänken, die am Platz errichtet werden, soll der Platz und der Brunnen zum Aufenthalt und zum Verweilen oder zu einem kleinen Zwischenstopp anregen. Für Kinder wird es sicherlich eine Freude sein, im Wasser planschen zu können.

Natürlich kostet der Brunnen auch Geld. Einen wesentlichen Teil der veranschlagten 50.000 Euro für den Brunnen kann der Markt Schwarzhofen aus Mitteln der Städtebauförderung vom Freistaat Bayern erhalten (circa 18.000 bis 20.000 Euro). Ein weiterer Teil wird aus den Spenden generiert, die Bürgermeister Maximilian Beer 2016 anlässlich seines 50. Geburtstages erbeten hatte. Die großzügigen Spender haben damals insgesamt 8.000 Euro anstatt von Privatgeschenken dem Bürgermeister für den Brunnen zukommen lassen. Auch haben sich noch weitere großherzige Spender angekündigt, die ihren Beitrag dazu leisten wollen, dass Schwarzhofen dieses neue wunderschöne Brunnen-Kunstwerk erhält. Gerne werden noch weitere Spenden, egal welcher Höhe, angenommen. Spender können hierfür eine Spendenquittung erhalten. Wer einen Obolus leisten möchte, kann dies durch Überweisung auf das Konto des Marktes Schwarzhofen unter dem Stichwort „Marktbrunnen“ machen. Die Konto-Nummer lautet: IBAN DE22750510400000130229 und BIC BYLADEM1SAD.

Wer das Modell des Brunnens vorab schon einmal sehen wollte, konnte dies nicht nur bei der Präsentation des Brunnens und am Marktfest machen, sondern kann auch weiterhin zu den Öffnungszeiten des Rathauses das Brunnenmodell im Sprechzimmer des Ersten Bürgermeisters besichtigen. Für jede Spende bedankt sich der Markt ganz herzlich!


0 Kommentare