17.05.2018, 14:13 Uhr

Weitere Engagierte gesucht Ehrenamtliche Spielplatzpaten im Einsatz – die Stadt Amberg sagt Danke!

Bürgermeister Martin Preuß, Katrin Cislaghi von der Kommunalen Jugendarbeiter der Stadt Amberg und der stellvertretende Leiter des städtischen Jugendamtes Jürgen Stauber bedankten sich bei den Spielplatzpaten für die ehrenamtlich geleistete Arbeit. (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)Bürgermeister Martin Preuß, Katrin Cislaghi von der Kommunalen Jugendarbeiter der Stadt Amberg und der stellvertretende Leiter des städtischen Jugendamtes Jürgen Stauber bedankten sich bei den Spielplatzpaten für die ehrenamtlich geleistete Arbeit. (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)

Sie sorgen für Ordnung und Sauberkeit auf den Amberger Spielplätzen und machen umgehend Meldung, wenn es etwas zu beseitigen oder zu reparieren gibt: Die Rede ist von den Amberger Spielplatzpaten, die sich freiwillig, ehrenamtlich und unentgeltlich in den Dienst dieser guten Sache für die Kinder stellen. Als Dankeschön für diesen Einsatz hatte Katrin Cislaghi von der Kommunalen Jugendarbeit ein Dankeschöntreffen organisiert.

AMBERG Im Rahmen dessen standen zunächst eine Plättenfahrt mit Weißwurstfrühstück, ein Rathausempfang durch Bürgermeister Martin Preuß sowie eine Stadtführung auf dem Programm. Preuß bedankte sich auch im Namen von Oberbürgermeister Michael Cerny bei den anwesenden Spielplatzpaten für die „tolle Arbeit, die Sie ehrenamtlich leisten“ und freute sich, Bürgerinnen und Bürger, die dies bereits seit einigen Jahren übernehmen, für dieses Engagement auszeichnen zu dürfen.

Einige der Geehrten waren von Beginn an dabei und erfüllen damit bereits seit 15 Jahren diese wichtige Aufgabe. Zu ihnen gehören Karl-Heinz Gampel (Spielplatz Dr.-Martin-Luther-Straße), Kornelia Schmid (Gailoh), Willi Graf (Karmensölden) und Monika Höhne (Frühlingsstraße), die allerdings nicht anwesend sein konnte. Für zehn Jahre wurden in Abwesenheit Markus Nagler (Obere Angerstraße) und Peter Leifridt (Rosenthalstraße) geehrt.

Jeweils fünf Jahre kümmern sich Elke Engelen (Piratenspielplatz), Sandra und Rudi Hofmann (Stadtgraben) und die ebenfalls nicht anwesende Anja Gebhard (Ernst-Herrmann-Straße) um eine Einrichtung. Insgesamt sind es derzeit 30 Patinnen und Paten, die auf einem der Amberger Spielplätze nach dem Rechten sehen. Nach wie vor werden jedoch für weitere Einrichtungen noch ehrenamtliche Betreuer gesucht.

So warten die Spielplätze Bürgermeister-Bartelt-Platz, Dammweg, Friedlandstraße, Hans-Thoma-Straße, Hörburgerstraße, Obere Angerstraße, Othmayrstraße, Peter-Lippert-Straße, Schäflohe, Schießstätteweg, Hammermeisterstraße und Von-Platen-Straße noch auf eine Betreuung. Eine weitere Aufgabe der Paten ist es, die Amberger Spielplatzrallye zu planen und durchzuführen, die ebenfalls seit 15 Jahren stattfindet. Nächster Termin für diese Gemeinschaftsaktion ist Samstag, 26. Mai.


0 Kommentare