04.04.2018, 17:15 Uhr

Konzept „CURA“ Fast 63.000 Euro für neue Wege zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit

(Foto: iamnao/123RF)(Foto: iamnao/123RF)

Mit dem ganzheitlichen Konzept „CURA“ verbessert die Bayerische Staatsregierung die Arbeitsmarktchancen von Langzeitarbeitslosen. Jetzt startet das Projekt in der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Bayerns Arbeitsministerin Kerstin Schreyer: „Menschen, die bereits länger als ein Jahr arbeitslos sind, brauchen eine besonders intensive und individuelle Unterstützung. Dabei reicht es oft nicht aus, nur die Betroffenen selbst zu coachen. Hier müssen wir genau hinschauen und auch die Familie unterstützen. Dafür haben wir das Konzept „CURA“ entwickelt. Wenn wir uns intensiv um die ganze Familie kümmern und auch den Kindern Perspektiven ermöglichen, erreichen wir größere und nachhaltigere Erfolge. Ich freue mich, dass „CURA“ nun auch in der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach gestartet ist und wir das Projekt mit rund 30.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds unterstützen können.“

„CURA“ steht für das „Coaching von Familien zur Bekämpfung urbaner Arbeitslosigkeit“ und ist ein Projekt, das das Bayerische Arbeitsministerium zusammen mit der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit entwickelt hat. Das Projekt in der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach wird für die Dauer von zwei Jahren vom Jobcenter Landkreis Amberg-Sulzbach und Amberg Stadt durchgeführt. Dabei werden rund 40 Teilnehmende unterstützt und betreut. Die Gesamtkosten für „CURA“ in der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach betragen 62.450 Euro. Sie werden hälftig aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in Bayern und aus Mitteln des jeweiligen Jobcenters finanziert. Insgesamt soll „CURA“ an zehn Standorten in Bayern mit im Landesvergleich relativ erhöhter Arbeitslosigkeit durchgeführt werden. Bis zum Jahr 2020 stehen für Coaching von langzeitarbeitslosen Familien insgesamt 3,5 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds zur Verfügung.


0 Kommentare