27.12.2017, 13:40 Uhr

Förderung Auch die Stadt Amberg nimmt 2018 am Projekt „Hauptamtliche Integrationslotsen“ teil

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller hat der Stadt Amberg grünes Licht gegeben: 2018 nimmt auch die Stadt Amberg am nun bayernweiten Projekt „Hauptamtliche Integrationslotsen“ teil. Das bayerische Integrationsministerium fördert die Stadt dabei mit bis zu 60.000 Euro.

AMBERG „Bayern ist das Land der gelingenden Integration. Dazu tragen vor allem auch die vielen ehrenamtlichen Helfer überall im Freistaat bei. Sie leisten hier Großartiges. Wir lassen sie bei dieser Aufgabe abernicht allein. Mit unseren hauptamtlichen Integrationslotsen stellen wir den Ehrenamtlichen

kompetente Ansprechpartner in ihrer Heimatstadt zur Seite. Ich freue mich, dass auch die Stadt Amberg wieder mit dabei ist“, so die Ministerin.

Die Integrationslotsen sind auf kommunaler Ebene tätig und wirken als Koordinatoren und Netzwerker. Sie unterstützen, informieren und schulen die Ehrenamtlichen der jeweiligen Stadt zu allen Belangen der Integration. Ab 2018 umfasst ihr Angebot zusätzlich den Themenkreis Asyl. Die Integrationslotsen decken damit künftig auch die Aufgaben der bisherigen Ehrenamtskoordinatoren Asyl mit ab. „Unser Modellprojekt ‚Hauptamtliche Integrationslotsen‘ war 2017 ein voller Erfolg. Die Integrationslotsen haben bereits in kurzer Zeit wertvolle Arbeit geleistet. Wir bauen das Projekt 2018 deshalb bayernweit aus. Künftig können nun alle Asyl- und Integrationshelfer in ganz Bayern von diesem Angebot profitieren“, so Müller abschließend.


0 Kommentare